30 Days Shred -2. Zwischenbericht

HIER geht es zu meinem 1. Zwischenbericht. 🙂

Nachdem ich vor zwei Tagen Level 1, also die ersten 10 Tage, geschafft habe, kommt hier jetzt der erste Zwischenbericht.

Der Muskelkater der ersten 3 Tage (Level 1) ist gegangen und nicht wiedergekommen. *GottSeiDank*

Auch wurde das Workout von Tag zu Tag einfacher. Klar am Workout hat sich nichts geändert, aber mit der Routine der Übungen und der sich steigernden Ausdauer und Kraft fühlte es sich leichter an. Allgemein fühlte ich mich nach dem Workout und im Alltag einfach besser und ausgeglichener! *freude*

Durch einige Chaostage der letzten Woche, konnte ich das Workout leider nicht in 10, sondern in 14 Tagen schaffen. Ich glaube aber nicht, dass das allzu schlimm ist.

So jetzt kommt der für euch sicherlich interessanteste Part: Meine Maße. ^^

  Startmaße

1.10.13

Nach 3 Monaten „Diät“   Nach Level 1

„30 Days Shred“

  Gewünschte

Zielmaße

Es fehlen noch
Brust 90 cm 86 cm -4 cm 83,5 cm -2,5cm 90 ^^ ?
Taille 71 cm 68 cm -3cm 67,5 cm -0,5cm 65 cm -2,5cm
Bauch 90 cm 87 cm -3cm 85 cm -2cm 80 cm -5 cm
Po 100 cm 97,5 cm -2,5cm 96 cm -2,5cm 95 cm -1cm
Oberschenkel 58 cm 56 cm -2 cm 56 cm -0 cm 55 cm -1cm
Gewicht 60,5kg 56,7kg -3,8kg 56,6kg -0,1kg 55kg -1,6kg

 

Am schnellsten sind meine Brüste dahin geschmolzen. So ein ärger!!! Jetzt hab ich bald einen schöngeformten Körper und zwei Waschlappen als Brüste. *heul* Naja die Brüste kann man sich ja immer noch machen lassen, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist *grins* Bis dahin gibt es Push-Ups *nochMehrgrins*

Das Gewicht hat sich nicht gravierend geändert. Im Gegenteil, nach der Hälfte der ersten 10 Tage, hatte ich erst mal ein Plus von 300g (57kg), was völlig normal ist, weil Muskeln einfach mehr wiegen als Fett. Aber Muskeln verbrauchen halt auch Fett und Kalorien und tragen so zum langfristigen Abnehmen bei. Außerdem verbraucht das Workout etwa 200kcal pro Einheit, das sind 6000 verbrauchte Kalorien für die 30 Tage. Klingt gut oder?

 

Insgesamt fühlt sich der Körper aber schon viel straffer an. Nur der Bauch und JETZT die Brüste wabbeln noch etwas vor sich hin. ^^

Besonders aufgefallen ist mir die Veränderung an den Armen. Ich hab richtig Mukkies bekommen. Und auch mein Oberbauch, der sich nach dem Essen immer richtig nach vorne beulte, ist viel flacher und fester geworden.

Ich werde es bis zum Ende durchziehen, für euch, für mich und für den Rest der Welt, auch wenn Level 2 echt hart ist, aber ich hoffe, dass es, wie bei Level 1, von Tag zu Tag einfacher wird.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Eure Jane

PS: Am Ende gibts Vorher-Nachher Bilder

Advertisements

Low Carb Muffins – Banane-Apfel-Karotten-Muffins

Wie ich ja schon angekündigt habe, achte ich darauf etwas weniger Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Deswegen probiere ich momentan öfter mal Low Carb Rezepte aus, oder ändere bestehende Rezepte in Low Carb um.

Bei meinem letzten Versuch sind dabei diese Muffins entstanden.

20140129-103355.jpg

Banane-Apfel-Karotten-Muffins

90g Nüsse

(z.B. 20g Erdnüsse, 30g Pecans, 40g Mandeln)

 50g Dinkelmehl

 1 Banane

 1 Apfel

 60g Karotte

 1 EL Zitronensaft

 1 Ei

 130g Joghurt

 1 ½ TL Backpulver

 ¼ TL Natron

½ TL Zimt

Ergibt 12 Muffins

 

Ofen auf 180°C aufheizen – Nüsse mahlen – Mehl, Backpulver, Natron und Zimt dazu geben – die Banane zerdrücken, den Apfel und die Karotten reiben – Joghurt, Zitronensaft, Ei und das Obst/Gemüse zu den trockenen Zutaten dazugeben und verrühren – den Teig in 12 Förmchen in einem Muffinsblech für ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe) – nach dem backen aus dem Blech holen und im ausgeschalteten Ofen* stehen lassen (das mache ich, weil sie dadurch noch etwas an Feuchtigkeit verlieren. Wer sie matschig mag, braucht dies nicht tun) –Fertig 🙂

 * Ofen evtl. einen Spalt offen lassen

Hier noch die Nährwert-Angaben für einen Muffin

20140129-103824.jpg
Die Muffins einfach in einer Tupperschüssel (im Kühlschrank) aufbewahren, so sind sie griffbreit als kleiner Snack zwischendurch.

Eure Jane

Im Dschungel der Nahrungsergänzungsmittel

Wie ich ja HIER schon erwähnt hatte, nehme ich seit dem ich die Pille abgesetzt habe ein Nahrungsergänzungsmittel explizit für die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft.

ACHTUNG! ACHTUNG! Jetzt fachsimple ich hier mal etwas rum, aber 1. Macht es mir Spaß mich mit dem Thema zu beschäftigen und 2. Hoffe ich, dass euch meine Beiträge interessieren (wenn nicht, sagt Bescheid ^^ ) und ihr hier auch etwas Hintergrundwissen erfahrt.

Wie sicher schon einige von euch wissen, wird empfohlen diese Nahrungsergänzungsmittel, im besonderen Folsäure, schon mindestens einen Monat vor Beginn der Schwangerschaft einzunehmen.

Warum? Der Bedarf an Folsäure steigt aufgrund der Schwangerschaft auf etwa 600µg an, da eine Durchschnittsfrau durch ihre normale Ernährung jedoch nur etwa 300µg zu sich nimmt, wird eine Nahrungsergänzung empfohlen. Man sollte mit der Einnahme bereits so „früh“ beginnen, damit der Folsäurehaushalt im Körper aufgebaut werden kann, und weil der Embryo den erhöhten Bedarf besonders in den ersten 3 Monaten hat, eben auch dann, wenn die Frau noch gar nichts von ihrem Glück weiß – sprich einen positiven Schwangerschaftstest hin Händen gehalten hat.

Folsäure dient dazu einem Neuralrohrdefekt, dem sogenannten offenen Rücken, des Embryos entgegenzuwirken. Auch wenn in Deutschland von 10.000 Babys nur etwa 12 Stück mit diesem Defekt geboren werden, muss man sein Glück ja nicht herausfordern.

In den USA wird z.B. dem Mehl Folsäure beigesetzt, wodurch die Zahl der betroffenen Babys um die Hälfte reduziert werden konnte. Ist doch super, oder?!

Ich habe mich deshalb etwas mit Nahrungsergänzungsmitteln auseinandergesetzt und festgestellt, dass es preislich keine Obergrenze gibt. Aber ist teuer wirklich besser? Ich möchte euch meinen Vergleich von dem Nahrungsergänzungsmittel „femibion1“ (30 Stk. ca. 15€) und der Hausmarke von dm „Mama A-Z“ (30 Stk. ca 2€) vorstellen.

Zusammensetzung pro Tablette

 

Mama A-Z dm

femibion 1

Beta-Carotin
(Provitamin A)
2 mg  
Vitamin B1 1,2 mg 1,2mg
Vitamin B2 1,5 mg 1,6mg
Vitamin B6 1,9 mg 1,9mg
Vitamin B12 3,5 µg 3,5µg
Vitamin C 110 mg 110mg
Vitamin D 5 µg  
Vitamin E  12 mg α-TE 13 mg α-TE
Biotin 60 µg 60µg
Folsäure 400 µg 400µg
L-Methylfolat 416µg
Niacin 15 mg NE 15 mg NE
Pantothensäure 6 mg 6mg
Eisen 15 mg  
Jod 200 µg  
Selen 30 µg  
Zink 7 mg

 

Wie ihr anhand der Tabelle sehen könnt, ähneln sich die Produkte Größenteils. Im Gegensatz zum teureren femibion bietet Mama A-Z sogar noch weitere Nährstoffe (Provitamin A, Eisen, Jod, Selen und Zink). Wofür diese gut sind, findet ihr in der nächsten Tabelle.

Femibion hingegen enthält zusätzlich L-Methylfolat, auch Metafolin genannt. Metafolin ist nichts anderes als Folsäure, nur in seiner natürlichen bioaktiven Form. Wichtig ist Metafolin nur für diejenigen unter uns, die an der Punktmutation leiden, die verhindert, dass die synthetische Folsäure in das bioaktive Folat umgewandelt wird. (Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich HIER nochmal schlau lesen.)

Wer wissen möchte, ob man selbst unter diesem Mini-Gendefekt leidet, kann sich einfach beim Arzt Blut abnehmen lassen und den Folsäuregehalt messen lassen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich neben dem Nahrungsergänzungsmittel einfach an eine gesunde Ernährung halten.

In der untenstehenden Tabelle liste ich euch mal die wichtigen Nährstoffe und die dazugehörigen Lebensmittel auf, in denen die Nährstoffe in ihrer besten und natürlichsten Form vorkommen. 🙂

Nährstoff Vorkommen Sinn & Zweck
Provitamin A Eier, gelbe(s) Gemüse/Früchte, Milchprodukte, Fisch, grünes Blattgemüse Entwicklung der Geschlechtszellen, Knochen und Augen
Vitamin C Gemüse, Obst, Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Spinat, Beeren Entwicklung des Gehirns und Unterstützer der Nährstoffaufnahme des Fötus
Vitamin D Fisch, Eier, Butter, Milch, Sonnenlicht (!!!) Entwicklung von Knochen und Zähnen, Stoffwechsel
Vitamin E Kaltgepresste Öle, Eier, Blattgemüse, Nüsse Entwicklung der Geschlechtszellen und des Embryos
Folsäure, Vitamin B6 + B12 Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Rosenkohl, Hefe, Tomaten, Orangen, Sojabohnen, Petersilie Entwicklung der Geschlechtszellen und des Embryos
Jod Jodiertes Speisesalz, Meersalz, Seefisch, Feldsalat, Brunnenkresse, Eier Produktion von Schilddrüsenhormonen -> Entwicklung des Fötus
Eisen Fisch, Fleisch, Eier, grünes Blattgemüse, Brokkoli, Trockenfrüchte, Kirschen Sauerstoffversorgung, Blutproduktion
Zink Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Ingwer, Pilze Wachstum und Zellteilung des Fötus
Niacin Fleisch, Vollkornprodukte, Fisch, Eier, Käse, Hülsenfrüchte, Trockenobst, Nüsse Positive Wirkung auf Zellteilung, Wachstum, Gehirnentwicklung, Verdauungsorgane
Selen Fisch, Fleisch und Innereien (vor allem Leber), Vollkornprodukte und Sesam, Milch, Gemüse und Nüsse Gut für das Immunsystem
Pantothensäure Vollkornprodukte, Obst, Nüsse Blutproduktion, Stoffwechsel

Experten (und ich auch) raten dazu, keines dieser oder auch andere Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft zu nehmen, wenn dies nicht mit dem eigenen Frauenarzt abgesprochen ist. (Das gilt vor allem bei Vorerkrankungen!)

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in den Dschungel der Vitamine und Mineralstoffe geben und euch hat mein gefachsimple nicht gestört ^^

Liebe Grüße

Eure Jane

Ein Frühstück, das auch wirklich satt macht

Seit ich wieder mehr auf meine Ernährung achte und versuche das zwischendruch-snacken wegzulassen, fällt mir auf, dass mich besonders mein Frühstück gar nicht lang genug satt hält. Cornflakes & Co sind war lecker, aber machen nur für kurze Zeit satt und Brot ist auf Dauer auch nicht grade spannend.

Ich hab etwas rumgestöbert und bin auf ein Bild gestoßen, das so gut aussah, dass ich es förmlich riechen konnte: Gebackene Haferflocken mit frischen Beeren

Etwas später hatte ich ein Rezept in den Händen (was ich allerdings etwas abgewandelt habe) und stand in der Küche. Mein Ergebnis ließ das ganze Haus duften und kann sich wirklich sehen lassen. Und der Geschmack erst… EIN TRAUM

20140122-122613.jpg

Gebackene Haferflocken mit Beeren

1 cup / 80g Haferflocken

½ Cup Nüsse (Mandeln & Erdnüsse)

½ TL Backpulver

¾ TL Zimt

1 Cup/230ml Milch

1 ½ EL Ahornsirup

1 Ei

20g Butter

1 Banane

1 cup/110g Beeren

Ergibt 4 Portionen

Backofen auf ca. 200°C vorheizen – Trockene Zutaten mischen – Feuchte Zutaten mischen – Banane in Scheiben schneiden und den Boden einer Glasauflaufform damit belegen – die Hälfte der Beeren darauf verteilen – die trockenen Zutaten darauf geben – die Milchmischung darüber gießen – restlichen Beeren darauf verteilen – für 30-45 Minuten im Backofen backen – weitere 10 Minuten ziehen lassen – Fertig

 

Mir hat es warm wirklich gut geschmeckt, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es kalt auch sehr gut schmeckt, vor allem, weil es dann noch die restliche Flüssigkeit aufgesaugt hat. Probiert es aus J

Eure Jane

Bye Bye Pille

wie ich ja schon vor einiger Zeit erzählt hatte und ihr vielleicht auch bei Instagram mitbekommen habt, habe ich am 15.1 endlich die letzte Pille genommen.

Nach dem Schock Anfang des Jahres konnte ich es gar nicht glauben – Endlich frei von künstlichen Hormonen, das war ich das letzte Mal vor 5-6 Jahren, als ich mit meiner Tochter schwanger war.

Nachdem ich nach 6 Monaten abgestillt hatte, habe ich mir die Spirale „Mirena“ setzen lassen. Ich habe erst im Nachhinein gelesen, wie viele Frauen Probleme mit ihr haben und dass man auf jeden Fall min. einmal im Jahr checken lassen sollte, ob sie noch richtig sitzt. (Einigen Frauen ist sie auf der Toilette einfach rausgefallen *schock*)

Ich konnte keine besonderen Nebenwirkungen feststellen, habe aber jetzt wo sie raus ist das Gefühl, dass ich während der Mirena mehr geschwitzt habe und etwas Haarausfall hatte.

Weil die Mirena nach 5 Jahren raus muss, ich zu dem Zeitpunkt aber schon in den USA gewesen wäre, habe ich sie mir zwei Wochen vor Abflug unter höllischen Schmerzen und mehrfacher Betäubung ziehen lassen (Die Spirale hatte sich „etwas“ mit mir verwachsen – AUA). Weil wir aber nicht direkt schwanger werden wollten, habe ich mir noch für 6 Monate die Pille verschreiben lassen. Bekommen habe ich die Femigyn N von ratiofarm.

Während der Pille bzw. der Pillenpause hatte ich nicht einmal eine richtige Mens. Das kann zum einen an der Pille selbst liegen oder, was ich eher vermute, daran, dass die Mirena den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert und deswegen einfach nichts da war für eine richtige Mens.

Egal, hab ich mir gedacht, ich höre ja eh schon im Januar mit der Pille auf, damit mein Körper min. 3-4 Monate hat um sich von den künstlichen Hormonen zu erholen und sich wieder voll zu regenerieren. Und als ob mein Körper es gewusst hätte kam doch promt 2 Tage nach der letzten Pille wieder die erste richtige Mens… ich hab echt verdrängt wie nervig und ekelig das doch ist. -.-

Ein bisschen gefreut hab ich mich trotzdem, denn jetzt weiß ich, dass meine GM wieder voll im Gange ist und sich von den künstlichen Hormonen (der Mirena) erholt.

Ganz ohne Tabletten komme ich trotzdem nicht aus, denn ich nehme vorsorglich schon ein Nahrungsergänzungsmittel für die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft (welches berichte ich in den kommenden Tagen).

Bis dahin eure Jane

30 Day Shred – 1. Zwischenbericht

Wie ich euch HIER bereits erzählt habe, habe auch ich mich endlich dazu aufbringen können etwas Sport zu machen. Meine Wahl fiel auf das Sportprogramm „30 Day Shred“ von Jillian Michaels, das sowohl als DVD erworben werden kann, als auch bei Youtube zu finden ist.

Gestern habe ich meinen 6. von 30 Tagen absolviert und möchte euch meinen ersten Zwischenbericht liefern.

 

Das Video von Level 1 (Tag 1-10) folgt dem Aufbau:

Ca. 3 Minuten Warm-Up

Ca. 25 Minuten Strength/Kraft – Cardio/Ausdauer – Abs/Bauchmuskeltraining im 3 – 2 – 1 Rhythmus (= 3 Min. Kraft- 2 Min. Ausdauer- und 1 Minute Bauchmuskeltraining)

Ca. 3 Minuten Cool-Down

 

Die ersten Zwei Tage habe ich schon ordentlich geschwitzt und gehechelt und nach Pausen gejapst und wegen anschließendem Muskelkater gejammert (aua Treppensteigen) ABER ab Tag 3/4 wurde es schlagartig besser. Der Muskelkater war weg und die Übungen fielen mir viel leichter. Es lohnt sich also am Anfang zu leiden.

Die Wasserflaschen wurden übrigens schon am 3. Tag durch echte 1kg-Hanteln ersetzt und einen vernünftigen Sport-BH habe ich mir auch schon gekauft.

Wiegen und messen werde ich mich immer pünktlich zum Level-Ende, also am Tag 11 – 21 und 31.

 

Eure Jane

Unser Rückflug … man wie kann man so viel Pech haben – Teil 2

Teil 1 findet ihr hier

Am nächsten Morgen sahen wir zum ersten Mal die Mengen an Schnee im hellen. Meterhoch türmten sich links und rechts die Schneeberge, die am Abend zuvor von den Straßen geräumt wurden. Wir fuhren zurück zum Flughafen. Wir brauchten einen neuen Hotelgutschein und unseren Koffer. Die Sache mit dem Gutschein war schnell erledigt. Das mit dem Koffer wurde jedoch noch abenteuerlich. Eine Etage tiefer bei dem Kofferservice wurden die Bänke zu Quadraten zusammengeschoben und in dessen Innenraum wurden die Koffer sämtlicher Flüge gestapelt, die am Vortag in den Flugzeugen festgefroren waren. Mehrere Tausend Koffer auf mehreren Haufen an vielen Stellen des Flughafens. Das ist noch nie passiert, erzählte uns eine Mitarbeiterin. (Natürlich nicht. Wir sind ja auch das erste Mal hier und UNS verfolgt das Pech). Unser Koffer war nicht aufzufinden, aber es dauert auch noch 5 Stunden bis alle Koffer vom Sicherheitsbereich im Keller in die 2 Etage mit dem regulären Personenaufzug hochgebracht werden würden.

Ok, dann frühstücken wir erstmal. Gutscheine haben wir ja schon. ABER die Fressbuden kommen erst nach dem Security Check und da kommt man natürlich nur mit gültigem Ticket durch und da wir erst morgen fliegen haben wir natürlich noch keins. Man wies uns darauf hin, dass man sich einen Gate-Pass ausstellen lassen könnte, um durch die Security zu kommen. Ok. Wird gemacht. 1 ½ Stunden später hielt ich das kleine Papierstück in Händen und weitere 30 Minuten später waren wir in den heiligen Hallen der Fressbuden angekommen. Was für ein Aufwand für ein Frappuchino und ne Pommes. Das Gute daran war, dass mittlerweile Zeit für Mittagessen war.

Nachdem wir uns vollgemampft hatten und den Flughafen inspiziert hatten, machten wir uns auf den Weg zurück, um unseren Koffer abzuholen. Unsere Airline wirbt damit, dass man seinen Koffer anhand der Gepäcknummer jederzeit tracken kann, was wir auch laufen taten. Als wir Haufen unseres Fluges angekommen waren, fragten wir die Mitarbeiter schnell wie viele Koffer wohl noch kommen würden. Denn unser Koffer war natürlich noch nicht auf dem Haufen. Die Antwort kam prompt, noch 6 Wagen. Okay ca. 20 Minuten Warten. Wir sind in Übung und warten. 20 Minuten später. Nix. Kein Koffer. Wir fragen die Mitarbeiter, was unser Kofferstatus vom tracken den bedeuten würde: Tja, das bedeutet, dass er hier eigentlich stehen muss. Ja, und wenn er hier nicht steht? Ja, dann ist er entweder verloren gegangen oder jemand anderen hat ihn (ausversehen) mitgenommen…. Ähm ja, ne ist klar. Super.

6 Stunden am Flughafen verschwendet. Auf geht’s zurück zum Hotel. Mittlerweile haben wir schlechte Nachrichten schon gar nicht mehr an uns ran kommen lassen, wir haben immer mit dem schlimmsten gerechnet und waren so einfach nicht mehr enttäuscht.

Nachdem wir, nach einer weiteren Rutschpartie auf den Autobahnen Detroits, die Taxifahrt überlebt hatten, beschlossen wir 10 Minuten im Schnee zu spielen und anschließend in den Pool des Hotels zu hüpfen. Die beste Entscheidung des Jahres. Wir haben getobt, gelacht, gefroren, gespielt, geplanscht, in der Saune geschwitzt und den restlichen Nachmittag im Hotelzimmer und Restaurant verbracht. Stress Ade – Familie Juche!

Am Abend dann der nächste Schreck. Seit 4 Tagen sind alle 4 Flüge nach Alabama gecancelt worden. Sollte unser Flug morgen fliegen, wäre das nicht nur der erste seit 4 Tagen, sondern auch ein Wunder. Zum Glück waren wir alle zu müde, um uns darüber den Kopf zu zerbrechen.

Um 4 Uhr am Morgen ging es schon wieder raus aus den Federn zurück zum Hotel. Bis jetzt soll der Flieger gehen. Und noch eine gute Nachricht: Der Kofferstatus hat sich geändert. Es ist jetzt direkt im Customer Service abzuholen. Und tatsächlich keine 15 Minuten nach Ankunft am Flughafen, haben wir unseren Koffer wieder. Was ein Glück. Also ab zum Check-In und den Koffer direkt wieder aufgeben, Tickets bekommen und ab durch die Security. Schnell noch ein Bagel auf die Hand und ab zum Gate.

Am Gate sitzen die meisten mit Decken und Kissen der Airline. Die haben es wohl alle nicht mehr ins Hotel geschafft. Jetzt geiern sie auf Restplätze in unserem Flieger, denn wir haben tatsächlich dem ersten Flieger seit 5 Tagen, der wieder fliegt. Obwohl wir eine Stunde Verspätung haben und dann noch eine halbe Stunde enteist werden, bin ich einfach nur heilfroh, dass wir weg sind aus Detroit und endlich wieder zurück in Alabama.

Zuhause angekommen habe ich es grade noch geschafft die erste Maschine Wäsche anzuschmeißen ehe ich schlafend in mein Bett gefallen bin.

Eure Jane

Unser Rückflug … man wie kann man so viel Pech haben – Teil 1

Auf unserem Hinflug nach Deutschland hatten wir ja schon Pech (Zusammenfassung: 1. Flug hatte 2 ½ Stunden Verspätung. Anschlussflug nach Amsterdam verpasst. Eine Nacht in Houston schlafen müssen und erst Heilig Abend angekommen. Nerv.)

Aber unser Rückflug hat den Vogel abgeschossen. Am 4.1 sind wir bereits von Deutschland nach Amsterdam 5 Stunden mit dem Zug gefahren. Sind ins Hotel eingecheckt, um am nächsten Morgen um 11 Uhr von Amsterdam nach Chicago zu fliegen. Morgens am 5.1 aufgewacht und als allererstes mal den Flugstatus checken: CANCELED! *schock*

Schnell fertig gemacht, die Kleine und das Gepäck geschnappt und zu Fuß zum Flughafen gelaufen. Im Hotel hab ich noch schnell mal die Mails gecheckt, solange ich noch WLAN hatte und seh die Mail von Expedia: Ihr Flug wurde gecancelt, wir haben sie kostenlos umgebucht: Von Amsterdam nach Newark nach Houston nach Alabama. Prima. Los geht’s um 9 Uhr. Jetzt aber schnell, es ist ja schon halb 8 und der Koffer muss noch aufgegeben werden. Doch STOP der Flieger geht nicht heute am 5.1 sondern erst am 8.1 !!! *nochmalSchock*

Wir also wie die Irren zum United Airlines Schalter, wo schon ein Mitarbeiter alle Chicago-Gestrandeten aus der Check-In Reihe puhlt und zum Customer Service leitet. Wir hatten Glück und waren die 3. In der Schlange und waren schon nach 15 Minuten dran.

Eine nette Mitarbeiterin von UA erzählt uns von dem Schneechaos in Chicago und das der ganze Flughafen dicht ist… ja, das haben wir auch grade in den Nachrichten gelesen. Wir erzählen ihr von der Mail und unserer Umbuchung. Sie hält das für Quatsch. In Newark ist ebenfalls die Hölle los, da werden nämlich alle umgeleitet. Sie hat eine bessere Idee: Am 6.1 nach Detroit und von da aus am 8.1 nach Alabama. Schnell nachgucken wo Detroit liegt… ÄHM ja, da ist das Wetter genauso bescheiden, da die Flughäfen in derselben Schneewolke hängen, aber okay. Danach vergehen unglaubliche 2 ½ Stunden bis wir unsere Tickets in den Händen halten. Komischerweise dauerte es wieder nur bei UNS so lange… Und wo dürfen wir schlafen? Tja, da der Flug Wetterbedingt ausgefallen ist bezahlen wir nicht für das Hotel… Denkste. Das EU-Recht besagt da was anderes und zack haben wir ein Hotel. Für Gratis. Wenn ich hier schon festhänge, dann wenigstens ohne zusätzliche Kosten.

Das Hotel ist ganz schön mit Pool, Sauna und Fitnessraum. Aber das Beste war das Essen. Wir lieben Buffet. Ich mag die Auswahl, das Töchterlein das Aufstehen und die Selbstbedienung und der Schatz das „All-you-can-eat“. ^^

Am nächsten Morgen wieder zurück zu Flughafen. Koffer aufgeben. Sitzplätze arrangieren. Warten. Essen. Losfliegen.

8 Stunden später landen wir im schneeweißen Detroit bei -24°C. Nachdem wir vom Flieger zur US-Immigration gehechtet sind waren wir auch gottseidank weit vorne in der Schlange und nach einer halben Stunde immigriert. Mittlerweile war es aber auch schon 1 Uhr morgens deutscher Zeit (in Detroit entsprechend 7 Uhr abends). Jetzt noch schnell die Koffer schnappen und beim UA Customer Service ein Hotel organisieren. Tja denkste. Nach einer Stunde warten, in der nicht ein Koffer aufs Kofferkarussell gefallen war, legte ich mich stumpf auf den Boden, das Töchterlein im Arm und schlief erst mal.

Eine Stunde später weckte mich der Applaus der Leute, da der erste Koffer auf dem Karussell gelandet war. Da der Flieger recht groß war, wurden gleich zwei Karussells mit unseren Koffer bestückt. Aber nach 30 Minuten kamen keine Koffer mehr nach, obwohl noch hunderte Leute auf ihr Gepäck warteten. Und dann kam die Durchsage, dass alle Passagiere des Amsterdamfluges bitte zum Ausgang/Zoll kommen sollen. Ob mit oder ohne Koffer. Ehm ja ist klar. Ich warte hier doch nicht über zwei Stunden und gehe dann ohne meinen Koffer. Ich war nicht die einzige die so dachte, also gab man uns weitere 15 Minuten zum warten. Danke. Nach 15 Minuten warten schallte dann die Durchsage der Airline durch den Raum: Sie bekommen Ihre Koffer. Wir wissen nur noch nicht wann. Die Gepäcktür ist bei -24°C zugefroren uns lässt sich nicht mehr öffnen. HAHA schlechter Scherz. Nein wir warteten weitere 2 Stunden. Die Tochter schlief derweil weiter auf dem Flughafenboden. Zwitschenzeitlich hatte der Zoll nun angeordnet keine Passagiere mehr raus zu lassen, die nicht ihr vollständiges Gepäck haben. Wir waren also eingesperrt ohne jeden Snack- und Getränkeautomaten. War ich froh, dass das Kind schlief!

Um 4 Uhr dt. Zeit (22 Uhr Detroit) brachen wir jedoch ab, da der UA-Customer Service um 22 Uhr schließt und wir unbedingt ein Hotel für 2 Nächte brauchten. Der Zoll hatte Erbarmen mit uns und ließ uns gehen.  Die Schlange am Service-Schalter quoll über und versprach eine lange Wartezeit. Das Personal reduzierte sich jedoch von Minute zu Minute, war ja schließlich Feierabend. In der Schlange fingen die Leute an alle Hotels der Umgebung anzurufen, um noch ein Hotelzimmer zu ergattern. (An dem Tag waren auch in Detroit fast alle Flüge gestrichen. Im Umkreis von 20 Meilen waren alle Hotels ausgebucht.)Alles was ein Handy hatte nutzte es um Hotel zu kontaktieren. Ich wurde wahnsinnig. Ein Mann sprach mich an ob ich ein Telefon brauche, weil ich die einzige war, die nicht telefonierte. Und er erzählte auch, dass die kommende Nacht die kälteste seit 50 Jahren wird und man nicht länger als 10 Minuten draußen sein soll. Was für Nachrichten… Als wir endlich an der Reihe waren, hätte ich heulen können, vor lauter Anspannung. – Was mache ich nur, wenn ich kein Hotelzimmer bekomme? Ich kann doch nicht mit dem Kind zwei Tage auf dem Flughafen schlafen! Und wenn es wirklich 200$ die Nacht kostet? So viel Geld hab ich jetzt gar nicht bei mir… und und und) Am Schalter wurden wir gleich abgewimmelt, Hotel ist ausgebucht, sie bekommen nichts und so weiter und so weiter. Dann holte ich meinen Mann mit Tochter im Arm und sagte, dass uns in Amsterdam gesagt wurde, dass wir ein Hotel bekommen würden. Und zack spuckte der Drucker Hotel-, Shuttle- und Essensgutscheine aus. Mir viel ein Berg vom Herzen.

Jetzt keine Zeit verlieren. Schnell zum Koffer-Service und eine Beschwerde aufgeben, damit wir unseren Koffer je wiedersehen. In der Schlange standen hunderte von Menschen. Das tun wir uns jetzt nicht an. Wir kommen morgen wieder. Ab zu den Shuttle-Bussen und zum Hotel.

Bereits im Flughafen bildete sich eine lange Schlange die zu den Taxen und Shuttle führte. Und bereits hier war es schon sehr kalt. Die Schlange führte eine lange Treppe nach unten in einen Raum voller Menschen die auf ein Taxi warteten, dass sie zum Hotel bringen würde. Shuttlebusse gab es keine. Egal der Gutschein geht auch fürs Taxi.

Wir standen brav in der Schlange an und mit jedem Schritt wurde es kälter. Bei der Treppe angekommen sahen wir auch wieso: Der Raum unten hatte elektrische Schiebetüren, die mehr offen als zu waren, dadurch hatte der Raum die Außentemperatur angenommen. Als meine Tochter, mittlerweile erwacht mit Socken an den Händen und zwei Wolldecken umhüllt, mit jedem Schritt blasser wurde, sah ich keinen Grund mehr zu warten. Ich bestand auf das nächste Taxi und wir drei teilten es mit einer anderen Mutter mit Kind. Mehr Kinder sah ich in dem Raum zwischen den hunderten von Menschen nicht. Im Taxi waren es locker 30°C und trotzdem dauerte es die gesamte Fahrt (30 Minuten) bis wir unsere Füße und Nasenspitzen wieder spürten. Ich wusste nicht, dass Atmen bei diesen Temperaturen einfach nur weh tut.

Im Hotel fielen wir einfach nur noch ins Bett.

Teil 2 kommt übermorgen 🙂

Eure Jane

30 Tage Shred … bye bye Weihnachts-Speckbauch

Vor einiger Zeit hatte ich ja euch ja von der Grapefruit-Diät erzählt und auch schon erste Erfolge erzielt. Später habe ich dann noch mit Hilfe einer App etwas Kalorien gezählt, ganz stressfrei, hauptsächlich um wieder ein Gefühl für die Kalorien zu bekommen, die ich so täglich zu mir nehme.

Kurz vor Weihnachten habe ich mich gewogen. Ergebnis 56,2kg *JUCHU*

Innerhalb von drei Monaten ganz entspannt 4kg abgenommen. Ohne auf irgendwas zu verzichten.

Tja und dann kam Weihnachten. Und die Flüge und überhaupt… viel zu schnell hab ich mich wieder an die bösen süßen Softdrinks gewöhnt, die ich in den USA komplett durch Grapefruitsaft(schorle) ersetzt hatte und die mir eigentlich viel zu süß geworden sind. Tja wenn das kleine Wörtchen „eigentlich“ nicht wäre….

Zum jetzigen Zeitpunkt wiege ich 56,7kg und auch einige cm habe ich hinter mir gelassen (wie gut, dass ich in Deutschland kein Maßband gefunden habe, sonst würde ich mich jetzt wahrscheinlich über das Plus an cm ärgern, so habe ich nur den Vergleich zum Starttag 1.10.2013):

Brust: 90 cm

Taille: 71 cm

Bauch: 90 cm

Po: 100 cm

Oberschenkel: 58 cm

Nicht zu glauben, dass ich mal 90-60-90 hatte xD

Meine jetzigen Maße sind:

Brust: 86 cm (- 4 cm) (die Brüste hätte man mir ruhig lassen können!!!)^^

Taille: 68 cm  (- 3 cm)

Bauch: 87 cm (- 3 cm)

Po: 97,5 cm (- 2,5cm)

Oberschenkel: 56 cm (-2cm)

Insgesamt kann ich mich nicht beschweren, aber so richtig sehe ich davon nichts… der Bauch schwabbelt immer noch und auch der Po macht so seine Probleme…

Ich möchte gerne noch so 2-3kg runter und vor allem mehr … ja wie soll ich sagen: Körperkonsitenz?! ^^ Es soll halt straffer werden und alles nicht mehr so wabbeln… ihhh wie das klingt

Meine Lösung lautet:

–          30 Tage Shred und

–          Weniger Kohlenhydrate (nicht richtig Lowcarb, das ist mir zu heftig und schreit nach Jojo-Effekt)

 

30 Tage Shred ist momentan der Renner bei Instagram. Ständig sehe ich die Mädels schwitzen und akkern und und und UND JETZT WILL ICH AUCH. Das Workout von Jillian Michaels geht ca. 30 Minuten und besteht aus 3 Level. Jedes Level sollte ca. 10 Tage hintereinander durchgeführt werden, bevor man zum nächsten Level übergeht. Das Workout gibt es günstig bei Amazon zu kaufen oder aber auch einfach bei Youtube. Für das Workout braucht man sich kein Equipment kaufen, es würden zwei 1l Flaschen als Hanteln reichen.

So wie die Mädels bei Instagram schuften und schwitzen, scheint es wirklich nicht so easy peasy zu sein. Da ich heute erst starte, kann ich dazu noch nichts sagen, aber ich halte euch auf dem Laufenden. 🙂

Meine Ernährung ist schon relativ ausgewogen, doch leider noch etwas zu Kohlenhydrate-lastig. Ich werde deshalb versuchen zumindest bei einer Mahlzeit möglichst auf KH zu verzichten und z.B. den Zucker durch Obst zu ersetzen. Rezepte folgen natürlich.

Und dann habe ich mich nochmal mit dem Thema trinken auseinander gesetzt. Ich trinke viel zu selten und wenn ich trinke, dann so ein halbes Glas voll. Das ist natürlich viel zu wenig und ungesund, aber wenn ich mehr trinke, dann sind das auch mehr Kalorien… mit Wasser kann man mich jagen. Doof.

Ich versuche jetzt also 1 ½ l pro Tag zu trinken (ich hab gelesen dadurch verbrennt man bis zu 150 Kalorien! *jippii*). Da Wasser nix für mich ist, koche ich mir Früchtetee (2-3 Beutel auf einen Liter), dazu gibt es den Saft einer Zitrone und 100ml Grapefruitsaft. Die Kanne muss Abends leer sein und zu den Mahlzeiten gibt es weiterhin 150-200ml Grapefruitsaft pur. Ich hoffe ich schaffe es!

So jetzt zieh ich mich um und Starte 1/30 – 30 Tage Shred… auf Geht’s!

Eure Jane

Stress Stress und nochmal Stress…

oh man es tut mir soooo leid, dass ich schon so lang nichts mehr von mir hab hören lassen *schandeÜberMich*

Aber der Rückweg war echt mega stressig und dann brauch man doch erstmal ein paar Tage um wieder in den Alltag zu kommen…

Morgen habe ich aber ganz viel Zeit und da werde ich so einiges für euch schreiben… damit ihr schon mal Lust auf die nächsten Tage bekommt, schreib ich mal so die kommenden Themen:

– Unser Rückflug … man wie kann man so viel Pech haben 😦

– 30 Tage Shred … bye bye Weihnachts-Speckbauch

– Das Highlight dieser Woche … Verhütung Adé (Wünsche, Träume, Ängste und Fakten)

– Gesund und lecker … Low-Carb Rezepte, Obst als Zuckerersatz und andere Rezepte

– Mein Ebook und ich … Bücher über Schwangerschaften, Kinderwunsch und vertauschte Babys

– …

 

Ich hab so viel über das ich schreiben möchte, doch die fehlende Zeit hat mir letzte Woche einen Strich durch die Rechnung gemacht… das wird wieder anders – ab JETZT 🙂

Eure Jane

 

PS: Ich hoffe ihr seid mir nicht böse *hoff*