Ein Frühstück, das auch wirklich satt macht

Seit ich wieder mehr auf meine Ernährung achte und versuche das zwischendruch-snacken wegzulassen, fällt mir auf, dass mich besonders mein Frühstück gar nicht lang genug satt hält. Cornflakes & Co sind war lecker, aber machen nur für kurze Zeit satt und Brot ist auf Dauer auch nicht grade spannend.

Ich hab etwas rumgestöbert und bin auf ein Bild gestoßen, das so gut aussah, dass ich es förmlich riechen konnte: Gebackene Haferflocken mit frischen Beeren

Etwas später hatte ich ein Rezept in den Händen (was ich allerdings etwas abgewandelt habe) und stand in der Küche. Mein Ergebnis ließ das ganze Haus duften und kann sich wirklich sehen lassen. Und der Geschmack erst… EIN TRAUM

20140122-122613.jpg

Gebackene Haferflocken mit Beeren

1 cup / 80g Haferflocken

½ Cup Nüsse (Mandeln & Erdnüsse)

½ TL Backpulver

¾ TL Zimt

1 Cup/230ml Milch

1 ½ EL Ahornsirup

1 Ei

20g Butter

1 Banane

1 cup/110g Beeren

Ergibt 4 Portionen

Backofen auf ca. 200°C vorheizen – Trockene Zutaten mischen – Feuchte Zutaten mischen – Banane in Scheiben schneiden und den Boden einer Glasauflaufform damit belegen – die Hälfte der Beeren darauf verteilen – die trockenen Zutaten darauf geben – die Milchmischung darüber gießen – restlichen Beeren darauf verteilen – für 30-45 Minuten im Backofen backen – weitere 10 Minuten ziehen lassen – Fertig

 

Mir hat es warm wirklich gut geschmeckt, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es kalt auch sehr gut schmeckt, vor allem, weil es dann noch die restliche Flüssigkeit aufgesaugt hat. Probiert es aus J

Eure Jane

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Ein Frühstück, das auch wirklich satt macht

  1. Klingt wirklich traumhaft! Wenn ich nur schon den Backofen und ein Eisfach für die Beeren da haben würde…
    (Beides kommt erst in den nächsten Wochen in die neue Wohnung)

    • Oh ja und lecker ist es!

      Ich habe von meinem Versuch 4 morgende gegessen. Einfach ein viertel in eine Schüssel tun und für eine Minute in die Mikrowelle *yummie*

      Das nächste mal probiere ich einen Teil einzufrieren. Mal sehen wie das klappt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s