Wir war’n dann mal weg…. Teil 2

Hier gehts zum ersten Teil.

An unserem zweiten Tag wurden wir mit einer Portion Neuschnee begrüßt… Vielen Dank! Es war weder Schnee angesagt, noch waren wir auf Schnee vorbereitet, wir waren also entsprechend geschockt und sind deshalb erstmal ausgiebig im Hotel Frühstücken gewesen. Zum Glück hat uns die Sonne an diesem Morgen nicht enttäuscht und den Schnee Ruck Zuck weggeschmolzen.

Unser erstes Ziel für diesen Tag war die Smoky Mountain Deer Farm & Petting Zoo. Der Weg dahin wurde ab der Hauptstraße wirklich abenteuerlich (wo ist unser Pick-Up/Offroader wenn man ihn braucht 😉 ) aber gut und witzig ausgeschildert. Das Wetter war Bombe (immerhin 16°C) und kein Wölkchen am Himmel. Begrüßt wurden wir gleich von schmusigen Katzen und meckernden Ziegen, die ebenfalls gerne gestreichelt werden wollten. Im Inneren wurden wir dann in die Regeln des richtigen Streichelns eingeführt und zu welchen Tieren man lieber kein Futter ins Gehege mitbringen sollte. 😉

Im Streichelzoo erwarteten uns dann Ziegen, Pfauen, Emus, Stiere, Schweine, Esel, Kamele, Zebras, Pferde, Kängurus, Zonkeys (Mischung aus Zebra und Donkey/Esel) und mein persönliches Highlight Rehe. Streicheln durfte man alles was man sich traute, ich hatte mich jedoch sofort und die Rehe und die Kitze verliebt und streichelte und fütterte bis ich nicht mehr konnte. Töchterlein war anfangs etwas ängstlich, dafür aber umso stolzer als sie sich getraut hat die Tiere zu füttern.

DSC05348DSC05425 DSC05502 DSC05380

Zur Belohnung gab es dann noch Ponyreiten und ein Souvenier aus dem hauseigenen Laden.

Da wir durch den morgendlichen Schnee etwas an Zeit verloren hatten, fuhren wir Mittags weiter Richtung Smokys. Vorbei an reißenden Flüssen, wunderschönen Häusern, tollen Aussichten und süßen Läden, erreichten wir den Picknickplatz an dem wir unseren Reiseproviant schlemmen wollten. Oh war das schön… wir breiteten unsere Köstlichkeiten auf einem der Picknicktische aus, die Kleine turnte über Steine im Fluss und wir genossen die Ruhe und die warme Sonne.

Als sich dann auch unser Töchterlein zum Essen dazugesellte und *pardon* wie ein Schwein ihr Brötchen aß, gesellte sich auch noch ein kleiner grauer Vogel zu uns, der ihre Krümelchen verputze. Leider hatte ich es nicht geschafft ein Foto zu machen, weswegen ich ihn dann nochmal absichtlich anlocken musste. *ups* 😉

Weil es mittlerweile schon fast 3 Uhr war, und die Sonne uns nur noch bis 5 Uhr erhalten bleiben sollte, mussten wir uns für unsere weitere Tour durch die Smokys etwas beeilen. Die Tour durch Cades Cove ist perfekt für Amerikaner, denn wenn man die Natur und die wundervollen Ausblicke sehen möchte, muss man nicht einen Schritt machen, denn diese Tour ist eine Autotour. Angesichts der knappen Zeit und der Empfehlungen (aus dem Internet) entschieden wir uns dafür.

Und wir wurden nicht Enttäuscht… Atemberaubende Ausblicke, wunderschönstes Wetter und allerbeste Frühlingsluft. Aber ich lasse mal die Bilder für sich sprechen…

DSC05748 DSC05769 DSC05744

Leider ging die Sonne viel zu schnell unter (auch wenn sie erst um 6 Uhr unterging) und so mussten wir uns wieder auf den Hotel-Heimweg machen.

Am nächsten Tag hieß es dann schon wieder Koffer packen und zurück nach Hause. Aber wir nutzen den Heimweg noch, um am Market Square in Knoxville anzuhalten, die Beine zu vertreten und ein leckeres Eis zu essen. Leider war der kostenlose Aussichtsturm (Sunsphere) wegen Bauarbeiten geschlossen. Wir nutzten unser Mehr an Zeit um kurz vor Chattanooga eine Werksführung bei Mayfield zu machen.

DSC05807 DSC05862

Mayfield ist Marktführer im Südosten der USA was Milchprodukte und Eis angeht. Und so wurde uns in einer privaten Führung gezeigt, wie die Plastikmilchbehälter hergestellt, gefüllt und verpackt werden. Lustigerweise gibt es bei meiner Tochter die Mayfieldmilch in der Schule, und so konnte sie sich direkt mal ansehen wie die kleinen Trinkpäckchen gefaltet und gefüllt werden. Anschließend ging es in die Nebenhalle wo das beliebte Mayfield-Eis gemacht wird. Die Tour war wirklich interessant und lecker war sie auch noch, denn im Anschluss konnte man sein Ticket durch eine Riesenkugel Eis eintauschen. Yummie

Fotos kann ich davon leider nicht zeigen, denn das fotografieren war nicht erlaubt. 😦

Das Wetter in Tennessee wurden dann auch zunehmend schlechter und weil noch viele Meilen vor uns lagen, machten wir uns auf den windigen, regnerischen Heimweg.

Eure Jane

Werbeanzeigen

Wir war’n dann mal weg….

Hier in den USA war am 17.Februar President Day, langes Wochenende also. Und da am Freitag auch noch Valentinstag (GAAAANZ große Sache hier in den Staaten!!!) war, haben wir uns überlegt das Wochenende mit einem Ausflug zu verbringen.

Nach langem hin und her überlegen, entschieden wir uns für die Smoky Mountains im Bundesstaat Tennessee.

Auf dem Hinweg machten wir Halt in Chattanooga, das US-Zuhause von Volkswagen, und schauten uns die Ruby Falls an. (Komischerweise musste ich die ganze Autofahrt ganz dringend mal für kleine Mädchen, da die Fahrt aber nur etwas über 2 Stunden dauern sollte, habe ich mir einen Halt an der, nicht vorhandenen, Raststätte verkniffen.)

Auf den Bergen in Chattanooga lag teilweise noch Schnee und da unser Stüdstaaten-Auto natürlich keine Winterreifen hat, war mir schon ganz übel am Fuße des Berges… bringt aber alles nichts, wer die Ruby Falls sehen möchte muss den Berg schon hoch und höher und höher und…. hä?! Wo ist das denn? Oben angekommen war die Aussicht zwar wunderschön, aber angesichts des Schnees und meiner leichten Höhenangst auch schwindeleregend…. also den Berg wieder runter… tja, wie wir an diesem RIESEN Schild, zwei Meile weiter unten, vorbeifahren konnten ist mir immernoch unerklärlich…. ^^

DSC05100DSC05203 DSC05107

Mittlerweile hatte ich schon richtig Bauchweh vom „anhalten“, also schnell auf die Toilette… Kurz zusammengefasst: AUA. Ich hatte meineallererste Blasenentzündung meines Lebens bekommen, gerade jetzt, und ahnte nicht einmal etwas davon, denn als ob das nicht schon reichen würde, habe ich auch noch meine Periode bekommen (viel zu früh, aber dazu schreibe ich nochmal was extra) und schon die Schmerzen deshalb darauf.

Naja da muss Frau jetzt durch, schließlich waren die Tickets für die Führung schon gekauft und die Fahrt sollte ja nicht umsonst sein. Also schnell eine Paracetamol eingeschmissen und ab zu den Ruby Falls.

Um allerdings zu den Ruby Falls zu kommen, muss man ca. 1 Meile durch eine, mal mehr mal weniger, enge Höhle gehen. Ich bekam Kreislauf, hatte Schweißausbrüche, Unterleibschmerzen und zu guter letzt fast eine Panikattacke weil ich Platzangst bekam. Die Ruby Falls haben mich das allerdings für exakt 10 Minuten vergessen lassen, denn genau solange durfte man sich dann den Wasserfall im Berg ansehen. Atemberaubend schön, aber leider etwas kurz. Egal mir war es recht, denn ich wollte einfach nur *verzeihung* PINKELN!!

DSC05192

Zu dem Zeitpunkt ging ich allerdings noch davon aus, dass das normale Regelschmerzen sind, schließlich war das meine erste richtige Periode nach Mirena und Pille und ich hatte vorher noch NIE eine Blasenentzündung. Ich fing arg an mir zu zweifeln, ob ich jemals eine zweite Schwangerschaft durchstehen würde, wenn ich schon heulen könnte, wenn ich meine Periode bekomme. *peinlich*

Egal, ich biss die Zähne zusammen und weiter ging die Tour – zum Creativ Discovery Museum für Kinder. Mittlerweile tat jeder Schritt weh und so machte ich mir es auf einem Sofa nahe der Toiletten „bequem“ und schickte den Schatz mit dem Töchterlein los. Doktor Google brachte dann die Diagnose Blasenentzündung und so harrte ich, dem Töchterlein zuliebe, noch zwei Stunden auf dem Sofa aus. Meine verzweifelte Google-Suche in den USA an Antibiotikum zu kommen, ohne einen Arzt gesehen zu haben, brachte mich nur in die Tierhandlung… Ähm, nein danke. Aber Cranberry Saft soll helfen, habe ich gelesen.

Also ging unsere Tour weiter, nächstes Ziel Walgreens (Drogerie-Kette in den USA). Die nette Dame an der Pharmazie-Ecke gab mir noch ein Mittel gegen das Brennen mit und so verließ ich mit Cranberrysaft und einer Packung „Urinary Pain Relief“ den Laden.

Auf dem Weg zum letzten Ziel des Tages, dem Hotel nähe der Smokys, warf ich die ersten zwei Tabletten ein und las dann noch die Bewertung des Medikaments. Zum Glück alle positiv und die Wirkung sollte schon 30-45 Minuten später einsetzen. Tat es auch, Gott sei Dank! 🙂

Wie es uns die nächsten zwei Tage erging berichte ich morgen, mein Schatz kommt nämlich gleich nach Hause und bringt viel Hunger mit… gute Vorbereitung ist da  Gold wert *hehe*

Bis Morgen also,

Eure Jane

Im Dschungel der Nahrungsergänzungsmittel

Wie ich ja HIER schon erwähnt hatte, nehme ich seit dem ich die Pille abgesetzt habe ein Nahrungsergänzungsmittel explizit für die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft.

ACHTUNG! ACHTUNG! Jetzt fachsimple ich hier mal etwas rum, aber 1. Macht es mir Spaß mich mit dem Thema zu beschäftigen und 2. Hoffe ich, dass euch meine Beiträge interessieren (wenn nicht, sagt Bescheid ^^ ) und ihr hier auch etwas Hintergrundwissen erfahrt.

Wie sicher schon einige von euch wissen, wird empfohlen diese Nahrungsergänzungsmittel, im besonderen Folsäure, schon mindestens einen Monat vor Beginn der Schwangerschaft einzunehmen.

Warum? Der Bedarf an Folsäure steigt aufgrund der Schwangerschaft auf etwa 600µg an, da eine Durchschnittsfrau durch ihre normale Ernährung jedoch nur etwa 300µg zu sich nimmt, wird eine Nahrungsergänzung empfohlen. Man sollte mit der Einnahme bereits so „früh“ beginnen, damit der Folsäurehaushalt im Körper aufgebaut werden kann, und weil der Embryo den erhöhten Bedarf besonders in den ersten 3 Monaten hat, eben auch dann, wenn die Frau noch gar nichts von ihrem Glück weiß – sprich einen positiven Schwangerschaftstest hin Händen gehalten hat.

Folsäure dient dazu einem Neuralrohrdefekt, dem sogenannten offenen Rücken, des Embryos entgegenzuwirken. Auch wenn in Deutschland von 10.000 Babys nur etwa 12 Stück mit diesem Defekt geboren werden, muss man sein Glück ja nicht herausfordern.

In den USA wird z.B. dem Mehl Folsäure beigesetzt, wodurch die Zahl der betroffenen Babys um die Hälfte reduziert werden konnte. Ist doch super, oder?!

Ich habe mich deshalb etwas mit Nahrungsergänzungsmitteln auseinandergesetzt und festgestellt, dass es preislich keine Obergrenze gibt. Aber ist teuer wirklich besser? Ich möchte euch meinen Vergleich von dem Nahrungsergänzungsmittel „femibion1“ (30 Stk. ca. 15€) und der Hausmarke von dm „Mama A-Z“ (30 Stk. ca 2€) vorstellen.

Zusammensetzung pro Tablette

 

Mama A-Z dm

femibion 1

Beta-Carotin
(Provitamin A)
2 mg  
Vitamin B1 1,2 mg 1,2mg
Vitamin B2 1,5 mg 1,6mg
Vitamin B6 1,9 mg 1,9mg
Vitamin B12 3,5 µg 3,5µg
Vitamin C 110 mg 110mg
Vitamin D 5 µg  
Vitamin E  12 mg α-TE 13 mg α-TE
Biotin 60 µg 60µg
Folsäure 400 µg 400µg
L-Methylfolat 416µg
Niacin 15 mg NE 15 mg NE
Pantothensäure 6 mg 6mg
Eisen 15 mg  
Jod 200 µg  
Selen 30 µg  
Zink 7 mg

 

Wie ihr anhand der Tabelle sehen könnt, ähneln sich die Produkte Größenteils. Im Gegensatz zum teureren femibion bietet Mama A-Z sogar noch weitere Nährstoffe (Provitamin A, Eisen, Jod, Selen und Zink). Wofür diese gut sind, findet ihr in der nächsten Tabelle.

Femibion hingegen enthält zusätzlich L-Methylfolat, auch Metafolin genannt. Metafolin ist nichts anderes als Folsäure, nur in seiner natürlichen bioaktiven Form. Wichtig ist Metafolin nur für diejenigen unter uns, die an der Punktmutation leiden, die verhindert, dass die synthetische Folsäure in das bioaktive Folat umgewandelt wird. (Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich HIER nochmal schlau lesen.)

Wer wissen möchte, ob man selbst unter diesem Mini-Gendefekt leidet, kann sich einfach beim Arzt Blut abnehmen lassen und den Folsäuregehalt messen lassen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich neben dem Nahrungsergänzungsmittel einfach an eine gesunde Ernährung halten.

In der untenstehenden Tabelle liste ich euch mal die wichtigen Nährstoffe und die dazugehörigen Lebensmittel auf, in denen die Nährstoffe in ihrer besten und natürlichsten Form vorkommen. 🙂

Nährstoff Vorkommen Sinn & Zweck
Provitamin A Eier, gelbe(s) Gemüse/Früchte, Milchprodukte, Fisch, grünes Blattgemüse Entwicklung der Geschlechtszellen, Knochen und Augen
Vitamin C Gemüse, Obst, Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Spinat, Beeren Entwicklung des Gehirns und Unterstützer der Nährstoffaufnahme des Fötus
Vitamin D Fisch, Eier, Butter, Milch, Sonnenlicht (!!!) Entwicklung von Knochen und Zähnen, Stoffwechsel
Vitamin E Kaltgepresste Öle, Eier, Blattgemüse, Nüsse Entwicklung der Geschlechtszellen und des Embryos
Folsäure, Vitamin B6 + B12 Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Rosenkohl, Hefe, Tomaten, Orangen, Sojabohnen, Petersilie Entwicklung der Geschlechtszellen und des Embryos
Jod Jodiertes Speisesalz, Meersalz, Seefisch, Feldsalat, Brunnenkresse, Eier Produktion von Schilddrüsenhormonen -> Entwicklung des Fötus
Eisen Fisch, Fleisch, Eier, grünes Blattgemüse, Brokkoli, Trockenfrüchte, Kirschen Sauerstoffversorgung, Blutproduktion
Zink Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Ingwer, Pilze Wachstum und Zellteilung des Fötus
Niacin Fleisch, Vollkornprodukte, Fisch, Eier, Käse, Hülsenfrüchte, Trockenobst, Nüsse Positive Wirkung auf Zellteilung, Wachstum, Gehirnentwicklung, Verdauungsorgane
Selen Fisch, Fleisch und Innereien (vor allem Leber), Vollkornprodukte und Sesam, Milch, Gemüse und Nüsse Gut für das Immunsystem
Pantothensäure Vollkornprodukte, Obst, Nüsse Blutproduktion, Stoffwechsel

Experten (und ich auch) raten dazu, keines dieser oder auch andere Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft zu nehmen, wenn dies nicht mit dem eigenen Frauenarzt abgesprochen ist. (Das gilt vor allem bei Vorerkrankungen!)

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in den Dschungel der Vitamine und Mineralstoffe geben und euch hat mein gefachsimple nicht gestört ^^

Liebe Grüße

Eure Jane

Bye Bye Pille

wie ich ja schon vor einiger Zeit erzählt hatte und ihr vielleicht auch bei Instagram mitbekommen habt, habe ich am 15.1 endlich die letzte Pille genommen.

Nach dem Schock Anfang des Jahres konnte ich es gar nicht glauben – Endlich frei von künstlichen Hormonen, das war ich das letzte Mal vor 5-6 Jahren, als ich mit meiner Tochter schwanger war.

Nachdem ich nach 6 Monaten abgestillt hatte, habe ich mir die Spirale „Mirena“ setzen lassen. Ich habe erst im Nachhinein gelesen, wie viele Frauen Probleme mit ihr haben und dass man auf jeden Fall min. einmal im Jahr checken lassen sollte, ob sie noch richtig sitzt. (Einigen Frauen ist sie auf der Toilette einfach rausgefallen *schock*)

Ich konnte keine besonderen Nebenwirkungen feststellen, habe aber jetzt wo sie raus ist das Gefühl, dass ich während der Mirena mehr geschwitzt habe und etwas Haarausfall hatte.

Weil die Mirena nach 5 Jahren raus muss, ich zu dem Zeitpunkt aber schon in den USA gewesen wäre, habe ich sie mir zwei Wochen vor Abflug unter höllischen Schmerzen und mehrfacher Betäubung ziehen lassen (Die Spirale hatte sich „etwas“ mit mir verwachsen – AUA). Weil wir aber nicht direkt schwanger werden wollten, habe ich mir noch für 6 Monate die Pille verschreiben lassen. Bekommen habe ich die Femigyn N von ratiofarm.

Während der Pille bzw. der Pillenpause hatte ich nicht einmal eine richtige Mens. Das kann zum einen an der Pille selbst liegen oder, was ich eher vermute, daran, dass die Mirena den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert und deswegen einfach nichts da war für eine richtige Mens.

Egal, hab ich mir gedacht, ich höre ja eh schon im Januar mit der Pille auf, damit mein Körper min. 3-4 Monate hat um sich von den künstlichen Hormonen zu erholen und sich wieder voll zu regenerieren. Und als ob mein Körper es gewusst hätte kam doch promt 2 Tage nach der letzten Pille wieder die erste richtige Mens… ich hab echt verdrängt wie nervig und ekelig das doch ist. -.-

Ein bisschen gefreut hab ich mich trotzdem, denn jetzt weiß ich, dass meine GM wieder voll im Gange ist und sich von den künstlichen Hormonen (der Mirena) erholt.

Ganz ohne Tabletten komme ich trotzdem nicht aus, denn ich nehme vorsorglich schon ein Nahrungsergänzungsmittel für die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft (welches berichte ich in den kommenden Tagen).

Bis dahin eure Jane

Warum wünscht man sich ein Baby?

Seit ich weiß, dass mein Schatz Zweifel gegenüber unserer Babyplanung geäußert hat, habe ich viel Nachgedacht….

Warum wünsche ich mir ein Baby? Kann ich weitere Jahre warten? Werde ich schnell schwanger werden? Wäre ich auch ohne weitere Kinder glücklich? Was lässt meinen Partner zweifeln? Habe ich lange genug gewartet und sollte es jetzt „einfordern“ oder wäre das egoistisch? Kind im Studium? Oder im Referendariat? Was ändert sich finanziell? Brauchen wir wirklich noch vorher eine neue Wohnung? Ein neues Auto? ….

SO viele Fragen und jede Frage würde ich zwar beantworten können, aber auch die Antworten werfen neue Fragen auf…

Ich versuche es trotzdem…

Ich wünsche mir ein Baby, weil mein Herz sich danach sehnt. Ich wollte immer eine große Familie. Mein Bauchgefühl sagt, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist und meine Tochter wünscht sich schon so lange ein Geschwisterchen. Wenn ich Schwangere oder Babys sehe klopft mein Herz schneller und ich fange innerlich an über beide Backen zu grinsen, ich habe das Bedürfnis wieder diese Liebe zu empfinden. Ein weiteres Leben in die Welt zu setzen und alles zu geben, um es großzuziehen… Aber warum fühle ich so? Was fehlt mir? Welche Lücke füllt ein Baby? Habe ich vergessen wie viel Zeit ein Kind braucht? Ich weiß es nicht….

Ich würde noch warten… aber nur wenn es sein muss! Klar ich bin noch jung, aber meine Tochter bleibt auch nicht für immer 5. Irgendwann wird sie kein Interesse mehr an einem Geschwisterchen haben. Dann habe ich zwei Einzelkinder. Meine Tochter könnte durch ein Geschwisterchen viel lernen, da sie das einzige Kind in der ganzen Verwandtschaft ist, steht sie viel zu sehr im Mittelpunkt. Nicht gut für das Soziale Miteinander… Ich weiß aber, dass ich mich nicht wegen weiterer Jahre des Wartens von meinem Partner trennen würde. Anders wäre es wenn er KEINE Kinder mehr wollen würde.

Ich gehe jetzt davon aus, dass ich schnell schwanger werde, da ich damals ungeplant schwanger wurde, als ich durch diverse Unverträglichkeiten einen Marathon von Pillenwechsel durchgemacht habe. Aber jetzt habe ich weitere 5 Jahre mit hormoneller Verhütung durchgemacht. Ich hatte die Mirena-Spirale. Man hört viel von Fehlgeburten und langer Wartezeit nach der Mirena. Wer weiß also wie lange es dauern wird. Jetzt während der Pilleneinnahme habe ich selbst in der Pillenpause keinerlei Mens. Vielleicht ist meine Gebärmutter durch die Spirale etwas eingerostet…

Mein Schatz liebt mich und meine Tochter, das weiß ich. Ich weiß aber auch, dass er in letzter Zeit oft gestresst und genervt ist, auch wenn er in der Uni grade nicht viel zu tun hatte. Er träumt von der perfekten Familie, alle lieb und brav und gut erzogen, besseres Auto und statt der Wohnung lieber eine DHH. Das Töchterlein macht aber gerade eine Trotzphase durch und aufs-Wort-hören ist grade nicht immer drin. Dann möchte sie momentan auch viel getragen werden und nachmittags nicht einkaufen gehen, sondern frei haben. Wenn dann nicht alle nach ihrer Nase tanzen, macht sie das wahnsinnig. Und das wiederum meinen Schatz. Ein Teufelskreis. Seine finanziellen Wünsche erfüllen sich Ende 2016 Anfang 2017, dann winkt die Festanstellung und damit das neue Auto und die DHH.

Im Studium ist man flexibel und gerade in meinem Studiengang sind Kinder im Hörsaal keine Seltenheit. Wie es ist mit Kind zu studieren, weiß ich, ich habe ja schon eins. Mit Säugling ist es zwar etwas anders, aber ich wäre nicht die einzige Stillende Mutter im Hörsaal und den Satz unserer Professorin unterschreibe ich sofort: „Wer als angehende Lehrkraft nicht mit Kindergeschrei umgehen kann, sollte schleunigst den Studiengang wechseln!“ Das Referendariat ist für mich Neuland, aber ich würde finanziell besser versorgt sein. Mutterschutzgeld gibt es im Studium nicht und Elterngeld wäre im Ref. Mehr als doppelt so hoch. Aber brauchen wir wirklich so viel mehr Geld? Wenn das Baby  2015 kommen würde, wären es auch „nur noch“ 1 ½ Jahre bis wir es, finanziell gesehen, wieder ganz locker angehen könnten. Kostet ein zweites Kind wirklich so viel mehr in den ersten 2 Jahren? Klar Windeln und ab dem 1. Jahr ein Betreuungsplatz und und und… ich weiß es nicht 😦

Natürlich wäre ein neues Auto und eine DHH besser als der Kleinwagen und die Wohnung. Aber unsere Tochter hat auch das erste Jahr mit im Schlafzimmer geschlafen und eine Spielecke im Wohnzimmer haben wir sowieso. Der Kinderwagen hat vor 5 Jahren auch in den Kleinwagen gepasst, also brauchen wir es nicht zwingend, auch wenn es schöner wäre, wenn alles neu und groß und toll ist….

Mein Kopf beginnt mir zu sagen, dass es vernünftiger und einfacher wäre, wenn wir weiter warten. Aber mein Herz und mein Bauch wollen und können nicht mehr warten. Geld sollte nicht der Grund sein zu warten, oder? Und mehr Zeit hätten wir auf jeden Fall 2017… ich kann es nicht sagen… ich brauche euren Rat…

Darf man, wenn es um die Babyplanung geht, eine Pro- und Kontraliste machen? Helft mir ich bin verzweifelt…:(

Eure Jane

PS: Heute Abend wird geredet….

ERSTENS kommt es anders und ZWEITENS als man denkt (Vorsicht lang)

Unsere Deutschlandreise lag von Beginn an unter einem schlechten Stern… Alarmanlage vergessen, Flug verspätet, Flug verpasst, Hotel,  kein Koffer, keine Kosmetik/Wechselwäsche, Landung turbulent, Koffer beschädigt, Zugticket verfallen, usw usw.

Nach den Feiertagen ist mein Schatz dann auch noch Krank geworden, nichts schlimmes, nur eine Erkältung, natürlich auch nicht absichtlich (auch wenn ich der Meinung bin, dass man im Winter nicht mit T-Shirt rumlaufen muss) aber irgendwie genoss er es mir zu sehr, dass er krank war.

Warum? Weil er sich im Wohnzimmer einquartierte, Essen und Trinken frei Haus geliefert bekam, seine Ruhe hatte, er seine Lieblingssendung bis zum Umfallen gucken konnte und sämtliche geplanten Ausflüge und Unternehmungen für ihn entfielen… Shoppen, Ikea, Kino (den Film hatte er schon gesehen), Schwimmbad (er wollte seine Badehose schon vorher in den USA lassen, weil er keine Lust hatte) und so manch anderes… irgendwie auffällig, findet ihr nicht auch… (OGott, was bin ich für eine rabenschlechte Partnerin *schäm*)

Trotzdem habe ich mir unseren Deutschlandaufenthalt irgendwie anders vorgestellt…

Ich hätte ihm das alles aber verzeihen können, wenn… ja wenn da nicht diese eine Aussage gewesen wäre…

Er, wieder halbwegs fit, findet den Weg zurück zu unserem Schlafzimmerbett… Ich, die seit Tagen keine Nähe mehr von ihm gespürt hat, verspürt den Wunsch nach Liebe und Nähe… Ich: Du Schatz, ich hab dich so vermisst, lass uns Liebe machen… mach mir ein Baby… (der Teil mit dem Baby, war nicht direkt ernst gemeint, wir wollen ja erst im Mai scharf schießen)… trotzdem setzt er diesen Blick auf… ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn er so schaut, aber im negativen Sinne…gäbe es eine Sache, die ich ihm abgewöhnen könnte, dann wäre es dieser Blick….

Ich schaue ihn erschrocken an und Frage ihn: „Willst du noch ein Baby mit mir?“ Er: “Ich weiß es nicht“… Stille. Sein Blick weicht von mir, ich fange an zu zittern…  Ich: „Wie, du weißt nicht? Wir wollten doch im Mai…“ jetzt brechen bei mir endgültig alle Dämme, das Tränen runterschlucken funktioniert nicht mehr und ich heul los… „Wann hattest du vor mir zu sagen, dass du kein Baby mehr möchtest?“

(Für alle die es noch nicht wissen: Ich wünsche mir seit 3 Jahren ein zweites Kind, habe ihm zu Liebe immer wieder meinen Wunsch unterdrückt, weil er noch warten wollte. Ich wollte nie einen größeren Altersabstand als 4 Jahre zwischen unseren Kindern. Dann legen wir vor einem Jahr endlich ein Datum fest, wann ich wieder schwanger bin und dann kommt das USA-Jahr dazwischen und alles wird um ein weiteres Jahr verschoben. Jetzt starte ich diesen Blog, arbeite mich wieder voll ein in die Materie: „Frau-Zyklus- Schwangerschaft“, Messe wieder die Temperatur, bin beim letzten Pillenblister, hab wieder mit der Nipletten angefangen, mich grade vor 3 Tagen mit Schwangerschafts- und Kinderwunschvitaminen eingedeckt, bin gefühlt schon Schwanger und dann SOWAS).

Er schweigt und sagt mal wieder, dass er es nicht weiß… nach weiterem hin und her des Nichtsagens von ihm und dem ununterbrochenen Reden von mir kommt heraus, dass er sich jetzt bereits durch unsere Tochter überfordert fühlt, er aber einsieht, dass wir jetzt mehr Zeit für ein weiteres Kind hätten als wann anders, er aber bis dahin ein neues Auto will und eine neue Wohnung, die wir uns bis dahin jedoch nicht leisten können (Stichwort: Privatschule fürs Töchterlein und USA Auslandsjahr schlucken mal eben unser gesamtes Erspartes und das des nächsten Jahrtausends…) außerdem hätte er bisher nie über ein zweites Kind nachgedacht, wenn ich ihn nicht schon seit drei Jahren damit NERVEN würde… na Danke

Der Schock saß nicht nur tief, er sitzt es immer noch…

Und was sage ich? Erst mal gar nichts… ich heule nur und dann passiert etwas, dass ich nie von mir gedacht hätte:

Ich nehme ihn in den Arm, und sage, dass ich ihn liebe und dass ich mich so sehr auf diese Schwangerschaft gefreut habe (in der ersten musste ich meinen Bauch eher verstecken, als dass ich ihn Stolz der Welt präsentiert habe), ich aber will, dass er sich darauf genauso freut und stolz ist und alles, und das nur geht, wenn er es sich so sehr wünscht wie ich, – und jetzt kommt es – und ich ihm dafür so viel Zeit gebe wie er braucht. *und das habe wirklich ICH gesagt*?!

(Es ist das gleiche mit dem Heiratsantrag. Letztes Jahr habe ich für unseren Jahrestag ein Baumhaus gebucht, mitten im Schneebedeckten Wald zwischen den Häschen und Rehen, habe seinen Ringfinger heimlich im Schlaf ausgemessen und alles vorbereitet. Einen Tag davor habe ich den Schwanz eingezogen. Er hat immer von dem perfekten Antrag für mich geträumt. Dieser Moment sollte ihm gehören, ganz egal wie sehr ich diesen Antrag will… das wollte ich ihm einfach nicht kaputt machen…) Bin ich zu feige? Zu leicht zu manipulieren? HILFE!!!

Ich war auf jeden Fall das Verständnis in Person, auch wenn ich innerlich einen Nervenzusammenbruch hatte und mein gebrochenes Herz mir den Hals zuschnürte.

Doofe Situation… einfach alles doof…

Tausend Gedanken schwirren im Kopf herum und ich fühle mich (nicht falsch verstehen) als hätte ich eine Fehlgeburt gehabt: Das Kind verloren, bevor ich es jemals im Arm halten konnte… und nicht nur das Kind, sondern auch ein Stück von meinem Partner… Niemand mit dem ich darüber sprechen kann und überhaupt alles einfach nur abgrundtief SCH…lecht

 

Ich versuche mich jetzt abzulenken, keine Gedanken mehr an meinen KiWu zu verschwenden, meine Tochter mehr zu genießen und meinem Partner zu verzeihen…

Ich weiß nicht wie es weiter geht und wann es weiter geht und und und *heul*

Eure Jane

Unser Weihnachten

Wie die Instagramer schon mitbekommen haben, war unsere Heimreise nach Deutschland mit viel Pech bestraft, sodass unser Weihnachten dieses Jahr erheblich stressiger war als sonst. (Für alle Nicht-Instagramer werde ich in den nächsten Tagen noch einen Beitrag verfassen 🙂 )

Unser Weihnachten verläuft schon seit vielen Jahren demselben Ablauf. Am Heiligen Abend Nachmittag gehen wir alle gemeinsam (Oma+Opa, Tanten und wir drei) in die Kindermesse mit Krippenspiel. Das Krippenspiel wird jedes Jahr von den Kindergartenkindern vorgeführt, bei dem meine Tochter letztes Jahr auch als Engel teilgenommen hat. Zuckersüß und schön anzusehen, vor allem, weil man die meisten Kinder kennt. Dieses Jahr war die beste Freundin meiner Tochter die Maria und Töchterlein war mächtig stolz auf ihre Freundin.

Viele Eltern waren verdutzt uns in der Kirche zu sehen, wo wir doch eigentlich in den USA sein sollten… die Überraschung war groß und die Freude der Freundinnen riesig!!!

Danach gehen wir drei eigentlich immer zu den Schwiegereltern, machen dort Bescherung und fahren dann gegen halb 6 wieder nach Hause, wo dann schon der Schwager das Weihnachtsessen vorbereitet.

Dieses Jahr sind die Schwiegereltern über Weihnachten im Urlaub, also haben sie Pech gehabt und werden eben nicht besucht 😉

Dafür konnten wir die extra Zeit gut gebrauchen, denn unsere mitgebrachten Weihnachtsgeschenke waren weder verpackt noch beschriftet und die Weihnachtstafel wollte auch noch gedeckt werden.

Pünktlich um halb 6 gab es dann Turkey mit Serviettenknödel, Rotkohl, Maronenpüree, Kartoffeln und Soße. Yum Yum!!

Anschließend gab es noch Zitronencreme mit Erdbeersoße und Baileyscreme zum Nachtisch. Ebenfalls Yum Yum!! ^^

Weihnachten

Um 7 Uhr schlichen wir dann alle Richtung Wohnzimmer und lauschen, ob das Christkind und der Weihnachtsmann schon da gewesen sind…

Der Haufen unter dem Weihnachtsbaum wächst jedes Jahr… zumindest sieht es so aus 😉

Dann darf das jüngste Mitglied der Familie das erste Geschenk holen und der Person überreichen, dessen Name darauf steht. Diese Person packt dann sein Geschenk aus und holt anschließend das nächste, so geht es immer weiter, bis alle Geschenke weg sind. Gedauert hat das dieses Jahr von 7-11 Uhr, wir sind allerdings auch 9 Leute. J

Wir haben uns dieses Jahr bewusst nichts gewünscht, da unsere Familie Geschenk genug ist und wir schon etwas zu unserem Flug dazubekommen haben.

Töchterlein wurde wie jedes Jahr mit Geschenke überhäuft und konnte es nicht abwarten all ihre Geschenke schnellstmöglich auszupacken. Beim Auspacken unseres Geschenkes (Tabeo e2 – Kindertablet) wurden die Augen nicht nur groß, sondern riesig, die Freunde war enorm, immer wieder stockte ihr der Atem und sie schaute den Karton ungläubig an. Mama und Papa wurde mehrmals um den Hals gefallen und ihr Herz klopfte ihr fast aus der Brust. Die Überraschung ist geglückt. *schön*

Den 1. Weihnachtstag haben wir drei – dank Jetlag – bis 12 Uhr geschlafen und mussten uns dann im Eiltempo fertig machen, um pünktlich um 13 Uhr bei der (Ur)Oma zum Weihnachtsessen zu sitzen, direkt im Anschluss wurde noch die andere – erst kürzlich verstorbenen – (Ur)Oma auf dem Friedhof besucht. Von dort aus ging es dann zur (Groß)Tante, wo wir auch bis abends schön zusammen gegessen und gefeiert haben.

Der Jetlag wollte nicht so schnell von uns weichen, sodass mein Schatz und ich noch bis in die Puppen „Modern Family“ geguckt haben.

Heute waren wir dann alle nochmal zusammen Essen (immer diese Fresserei an den Weihnachtstagen, von meinen abgenommenen 5-6kg wird danach nicht mehr viel übrig bleiben 😦 ). Und gleich geht das Töchterlein zur aller besten Freundin spielen und wir bekommen Besuch von meiner Tante und meinte Eltern und meine Schwester wird auch da sein, denn die tritt morgen schon wieder die Rückreise an….

Viel Action über die Weihnachtstage, aber ehrlich gesagt nicht stressig, sondern schön, denn ich liebe meine Familie und bin gerne mit ihnen zusammen und die Zeit hier muss ja auch ordentlich genutzt werden.

Ich hoffe hier hattet/habt auch ein schönes Weihnachtsfest mit oder auch ohne eure Familien verbracht!!

Eure Jane

PS: Vielleicht mag ja der ein oder andere die Highlights unter euren Weihnachtsgeschenken verraten, denn das nächste Weihnachten kommt schneller als man denkt, und Inspiration kann man nie genug haben. 🙂

Ich packe meinen Koffer….

Die letzten Tage habe ich damit verbracht unsere Koffer zu packen, nicht um über Weihnachten zu verreisen, sondern – im Gegenteil – nach Hause zu fahren.

Deutschland ruft und die Familie noch mehr. Und weil bei uns Familie über alles geht, war uns schon im Oktober klar: Weihnachten wird in Deutschland verbracht.

Ja ich weiß, es ist verrückt für nicht mal 2 Wochen von den USA nach Deutschland zu fliegen… über 15 Stunden im Flieger zu sitzen…. Nochmal 5 Stunden im Zug zu verbringen…. Weitere 6 Stunden am Flughafen…. Das macht 26 Stunden Reisezeit…. Und das alles mit einer Fünfjährigen…. Verrückt!!!

Aber dafür werden wir ein wundervolles Weihnachtsfest im Kreise unserer Familie feiern. Um 14:30Uhr in der Kirche sitzen und das Kinder-Krippenspiel sehen…. Weihnachtslieder singen …das beste Essen des Jahres verspeisen und gemeinsam um den Tannenbaum hocken und Geschenke auspacken… so wie jedes Jahr!

Noch bereue ich nicht, dass wir uns den Stress antun…. NOCH nicht… aber irgendwie ist es auch aufregend und spannend und schön…

Aber verrückt ist es schon… und Stressig… aber was tut man nicht alles für die Familie?! Ja, Ich liebe meine Familie über alles und wünsche uns ein richtig schönes Weihnachtsfest mit allem drum und dran!

Eure Jane

Planung ist die halbe Miete….

Ich bin ein Planungsmensch, durch und durch. Ich liebe es To-Do-Listen zu erstellen und abzuhaken, ich liebe es Listen zu schreiben und Zeitleisten und und und… ich tue das um mir vor Augen zu halten, was noch so ansteht, was dringend und weniger dringend erledigt werden muss und wie lange ich noch auf etwas bestimmtes warten muss…

Ich tue das nicht um mich zu stressen, im Gegenteil, ich nehme mir den Druck, etwas Wichtiges zu vergessen… Am liebsten schreibe ich meine Listen übrigens Handschriftlich auf weißem blanko Papier mit bunten Filzstiften… verrückt aber wahr!

So für meine kommende Schwangerschaft habe ich mir natürlich auch eine To-Do-Zeitleisten-Liste angefertigt… da meine erste Schwangerschaft völlig unerwartet kam, konnte ich damals natürlich nichts planen, deswegen stürze ich mich diesmal umso mehr darauf…. Ebenfalls verrückt aber wahr! ^^

Vorgestern habe ich meine letzte Pille vom vorletzten Blister genommen, demnach nehme ich die vorerst letzte Pille am 15.01.2014 ein. Ein guter Start ins neue Jahr wie ich finde 😛

Exkurs: Dienstag und Mittwoch haben sich mein Schatz und ich aber voll die in Wolle bekommen… zwei Tage lang haben wir kaum ein Wort miteinander gesprochen (vor der Kleinen haben wir heile Welt gespielt, war ja auch noch heile, es hat nur gewittert) Mittwoch konnte ich einfach nicht mehr anders als ihm heulend in den Arm zu fallen, danach war das Problem gegessen. Als wir die Kleine ein paar Stunden später vom Schulbus abgeholt haben, lagen wir uns in den Armen und ich hab ihn gefragt, ob ich jetzt – wenn wir über Weihnachten in Deutschland sind – nochmal eine 3-Monatspackung Pillen holen soll… die klare Antwort war Nein… er ist bereit und ich einfach überglücklich! Exkurs Ende 😉

Scharf Schießen wollen wir allerdings erst ab Mai, so will es die Planung. Ein Kind im Februar/März wäre einfach perfekt. Also Daumen drücken, dass es möglichst beim 1. (2.) mal klappt.

Pünktlich zum Tod der Pille werde ich mit dem RICHTIGEN Messen der Basaltemperatur beginnen. Wieso richtig? Weil ich jetzt schon messe… klar ich weiß jetzt während der Pille bringt es gar nichts… außer, dass ich mich daran gewöhne jeden morgen zu messen. Wenn das erste Zyklusblatt fertig ist, zeige ich es euch natürlich (wenn Interesse besteht). Das richtige Thermometer habe ich schon, es sollte bestmöglich eins sein, das zwei Nachkommastellen anzeigt. Meins piept nicht nach einer bestimmten Zeit, sondern wenn es fertig ist mit Messen. Sollten sich dabei Fehler zeigen, werde ich mir dabei eine Uhr stellen….

Drei Monate vor dem ersten scharfen Schuss (also Anfang März), werde ich mit Nahrungsmittelergänzungen anfangen… hier in den USA ist es nicht besonders einfach seinen Tagesbedarf an Vitaminen & Co aufzunehmen *Ausredeaus* ich werde mich bei unserem Deutschlandaufenthalt mit den A-Z Mama Vitaminen von dm eindecken. Die sind günstig und enthalten die“ gleichen“ Inhaltsstoffe wie die meisten anderen Nahrungsergänzungsmitteln für Schwangere, Stillende und Frauen mit Kinderwunsch auch. (Dazu mache ich nochmal einen extra Beitrag, wenn es soweit ist).

Der Mai wird dann der erste spannende Monat, bzw. Anfang Juni, wenn es dem ersten Test entgegen geht… ich hoffe, dass Tante Rot so schnell nicht mehr zu Besuch kommen wird… wenn ihr versteht….

Alle Daten im Überblick:

15.Januar: Letzte Pille

Ca. 18. Januar (Mit der ersten Mens): Start Basaltemperatur messen

1. März: Start Nahrungsergänzungsmittel (Mama A-Z von dm)

Mai: Startschuss zum Scharf Schießen

Juni: NMT?! Hoffentlich positiv testen *optimistischBin*

Ist von euch gerade jemand am „üben“, schwanger oder wartet noch jemand aufs scharf schießen? Würde mich freuen wenn ihr mir ein Kommentar hinterlasst 🙂

Lg eure Jane

Weihnachten

Wie ihr wisst, wohne ich zurzeit in den USA. Da ich aber der absolute Familienmensch bin, haben wir uns dafür entschieden über Weihnachten nach Deutschland zu fliegen.

Leider haben wir viel zu spät gebucht, und uns doch für die komfortablere Version entschieden und fliegen deshalb am 22.12 von hier nach Houston nach Amsterdam und fahren dann mit dem Zug weiter nach Norddeutschland – zur Familie.

Man das wird ein Stress… ich hab einfach viel zu wenig Zeit zum packen und die ganzen Geschenke die mit müssen und dann alles mit Kind und der Mann wird immer so schnell zickig, wenn es stressig wird und und und… HILFE!!!!

Dafür habe ich mir den Stress mit meinen eigenen Weihnachtsgeschenken genommen… ich wünsche mir dieses Jahr….. einfach mal GARNICHTS!

Naja Garnichts ist auch übertrieben, ich wünsche mir Gesundheit und Glück und ein schönes Weihnachtsfest für mich und meine Familie.

Das Gute daran ist, es nimmt nicht so viel Platz im Koffer weg 😉

Meine Familie bekommt dieses Jahr Schmuck, Gesellschaftsspiele, Selbstgenähtes, selbstgemachte Kalender, ein selbstgemachtes Fotobuch und uns als Besuch *hehe*

Schon irgendwie komisch, wenn man selber nichts geschenkt bekommt… besonders seltsam finde ich aber, dass mein Schatzi und ich uns gegenseitig auch nichts schenken… das gab es noch nie! Letztes Jahr z.B. habe ich ihm eine Nacht in einem Baumhaushotel geschenkt, romantischer geht’s nicht mehr…. Und dieses Jahr NICHTS? Naja ich weiß ja nicht, das gefällt mir so gar nicht…. Was soll ich tun?!

Unsere Tochter hingegen wird wieder groß abräumen. Von uns bekommt sie ein Tablet. Nicht zu fassen, grade mal 5 und schon ein Tablet. Dazu muss ich sagen, dass es etwas eigennützig ist, denn so haben wir Eltern unser IPad wieder und das gute Ding von TOYSrUS US haben wir zum Schnäppchenpreis für unter 100$ bekommen… verrückt!!! Aber auf einer 15 Stunden-Reise Gold wert und mit den guten Apps der Elementary School lernt sie ganz spielerisch Mathe, Englisch und Phoneme und Grapheme … dennoch verrückt! xD

Was schenkt ihr so euren Liebsten?

Eure neugierige Jane