Zweierlei vom Blätterteig

Zwischendurch gibt es mal wieder Balsam für die Seele und damit meine ich KALORIEN. Da der Mann des Hauses mal wieder Lust nach Apfeltaschen verspürte, besorgte ich eine, vollkommen überteuerte, Packung Puff Pastry von Walmart und ließ meinen Geschmacksfantasien freien Lauf. Herausgekommen ist dabei:

Süß-saure Apfeltaschen

ca. 200g Blätterteig

1 Apfel (z.B. Granny Smith)

50g Marzipan

1 EL Zitronensaft

Eiweiß

Mandelblätter

n.B. Zimt, Muskatnuss, Rosinen

Ergibt 6 kleine Apfeltaschen

ggf. den Blätterteig auftauen lassen – den Ofen auf 150°C vorheizen – den Apfel waschen, grob reiben und mit den Gewürzen und dem Zitronensaft vermengen – das Marzipan in Stückchen schneiden mit etwas Wasser und einer Gabel musen und für 20Sek. in die Mikrowelle geben (dadurch wird das Marzipan weich) – die weiche Marzipanmasse unter die Apfelmasse heben – den Blätterteig in 6 gleichgroße Quadrate schneiden (ggf. nochmal mit dem Nudelholz etwas ausrolen) – jeweils 1EL der Masse in die Mitte geben – den Rand mit Eiweiß bepinseln, zuklappen und mit einer Gabel festdrücken – die fertige Tasche auf das, mit Backpapier ausgelegte, Blech legen – mit Eiweiß bepinseln und mit Mandelblättchen bestreuen – für 25-30 Minuten goldbraun backen – mit selbstgemachtem Vanillepudding servieren (Rezept hier)

IMG_8835

Erdbeerige Blätterteig-Schnitten

6 Erdbeeren

75g Blätterteig

Vanillepudding (Rezept hier)

Ergibt 6 kleine Schnitten

Blätterteig in 3×6 cm kleine Rechtecke schneiden und bei 150°C ca. 20 Minuten backen – die Erdbeeren waschen und vierteln – die gebackenen Blätterteig-Schnitten kurz abkühlen lassen, dann vorsichtig mit der Hand oder einem Messer halbieren – die Innenseiten mit Pudding bestreichen, mit Erdbeerstücken belegen und zusammenklappen – Fertig 🙂

Da lohnt sich jede einzelne Kalorie *hehe*

Guten Appetit, Eure Jane

Advertisements

Homemade Vanilla Pudding

Habt ihr als Kinder auch immer den noch warmen Pudding aus dem Topf geschleckt? Oh wie ich das geliebt habe und noch immer tue. Hier in den USA habe ich noch kein Puddingpulver gefunden, das nicht nach Plastik und Chemie schmeckt, weswegen ich kurzerhand meinen eigenen Pudding gekocht habe. Total easy peasy!

Vanille Pudding

500ml Milch

Vanille(extrakt)

3 Eigelb

50g (Puder)Zucker

25g Speisestärke

Die Milch mit der Vanille aufkochen – in der Zwischenzeit die Eigelbe mit dem Puderzucker und der Speisestärke mit einem elektrischen Schneebessen aufschlagen bis die Masse heller wird – die aufgekochte Milch vom Herd nehmen und die Ei-Masse mit einem Handschneebesen zügig einrühren – ggf. (falls die Kosistenz noch nicht passt) nochmal kurz aufkochen lassen – Fertig 🙂

Ich decke meinen Pudding nach dem Kochen und umfüllen, sofort mit Frischhaltefolie ab (die Folie muss den Pudding berühren), damit er keine Haut bekommt. *IHBÄH*

Der Topf wird natürlich noch immer, allerdings jetzt mit dem Töchterlein, sauber ausgeschleckt. *hehe*

Eure Jane

Kohlsuppe

Nachdem ich euch gestern eines meiner Shake-Rezepte vorgestellt habe, ist heute ein Suppenrezept an der Reihe. Ja, ich weiß, bei Kohlsuppe kommt einem sofort der Gedanke an „Kohlsuppendiät“, aber ich mache keine Kohlsuppendiät, sondern eine Detoxkur hauptsächlich bestehend aus Shakes/Smoothies und eben Suppen. Und damit einem diese Kur nicht lästig wird, sondern auch nach 10 Tagen noch schmeckt, probiere ich verschiedene Rezepte aus. Hier also mein Kohlsuppenrezept, dass einem nicht nur bei Detox und Abnehmen schmecken wird:

Kohlsuppe

1 (rote) Zwiebel

1 Kohlkopf

4 Karotten

3 kl. Dosen Tomaten (stückig)

400-600ml Brühe

Salz, Pfeffer, (Paprikapulver, Ingwer, Rosmarin, Lorbeerblatt)*

Ergibt ca. 6 Portionen

Zwiebeln (klein) und Kohl (in dünne Streifen) schneiden – In einem großen Topf die Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen – anschließend den geschnittenen Kohl dazu geben und mit den stückigen Tomaten übergießen (sollte in den Dosen zu wenig Flüssigkeit sein, kann jetzt schon ein Teil der Brühe dazugegeben werden) – den Topf abdecken und köcheln lassen – in der Zwischenzeit die Karotten waschen und ungeschält in Taler schneiden – Die Taler ebenfalls in den Topf geben und unterrühren (das Volumen vom Kohl sollte sich jetzt schon etwas reduziert haben) – Topf weiter abgedeckt köcheln lassen – Jetzt die Brühe mit den Gewürzen vorbereiten und zu der Suppe geben (der Kohl usw. sollte jetzt mit der Brühe bedeckt sein) – im geschlossenen Topf weitere 15-20 köcheln lassen – Fertig 🙂

*Die Gewürze in Klammern sind kein muss, machen die Suppe aber würziger und noch geschmackvoller

Der Suppe wird nachgesagt, dass die beim Verzehr mehr Kalorien verbrennt als man zu sicht nimmt, trotzdem möchte ich euch die Kalorienangaben nicht vorenthalten:

1 Portion / ca. 120 kcal = 23 KH, 0,1 F, 6 EW

Klingt gar nicht mal so schlecht oder?! Wir (mein Schatz und ich) haben Mittags und Abends davon gegessen und dann nochmal ca. die Häfte eingefroren.

Guten Appetit,

eure Jane

Einmal „gesund und lecker“ bitte

Halli Hallo,

wie ich euch ja bereits erzählt habe, mache ich eine Entgiftungs- oder Detoxkur, bei der man sich möglichst ausschließlich von Suppen/Shakes/Smoothies und Rohkost/Obst ernährt.

Das ganze mache ich jetzt schon genau eine Woche (am Wochenende esse ich normal) und ich fühle mich fitter, frischer und habe auch noch 0,7kg abgenommen. *jippi*

Einen meiner Lieblingshakes ist der Apfel-Karotten-Shake und das Rezept dazu möchte ich euch nicht verheimlichen
20140312-135331.jpg

Apfel-Karotten-Shake

1 Apfel (z.B. Granny Smith)

3 Karotten

50g Joghurt

100ml Milch

1-2 EL Mandelblättchen*

Crush Ice

Ergibt ca. 300ml

Apfel und Karotten gewaschen aber ungeschält in kleine Stücke schneiden – die Stückchen zusammen mit den anderen Zutaten in den Mixer und erst auf Impuls/Crush Ice -Stufe zerkleinern und dann erst richtig mixen – Fertig 🙂

*Die Mandeln sind nicht unbedingt für den Geschmack da, sondern hauptsächlich dafür, um die fettlöslichen Vitamine (A, D, E und K) aus dem Shake aufnehmen zu können, deswegen kann hier auch anderes Öl benutzt werden

Für die, die die (die die die die die ^^) Kalorien und Nährwertangaben interssiert: 100ml haben ca. 70 kcal (KH12 | F1,5 | E2,5)

Lasst es euch schmecken,

eure Jane

Der Frühling steht vor der Tür (Detoxkur)

Ich weiß zwar nicht genau, wie das Wetter gerade bei euch (in Deutschland) ist, aber hier werden es immer mehr Tage, bei denen die 20Grad Marke erreicht wird (Morgens -3 Grad, Mittags 20 Grad -> Kopfschmerzen)

Der Frühling steht also vor der Tür und ich habe mich dazu entschlossen dieses Jahr eine kurze knackige aber entspannte Entschlackungs- bzw. Detoxkur zu machen.

Dextoxkur bedeutet, 7-14 Tage weitestgehen auf feste Nahrung zu verzichten und damit den Körper (und die Seele) von Umweltgiften zu befreien.

Ich werde mein Programm 11 Tage durchziehen, wobei dazwischen auch 4 Tage Wochenende (also 15 minus 4 Tage) liegen, an denen ich jedoch wahrscheinlich „normal“ essen werde. Ernähren werde ich mich in der Zeit von:

– Morgens: Gemüse/Obst Smoothie/Shake (ca. 200 kcal)

– Mittags: Suppe (max. 300 kcal)

– Abends: Suppe (max. 300 kcal)

– Snack: Rohkost / Obst oder noch ein Shake (max. 200kcal)

So komme ich über den Tag auf ca. 1000 kcal.

Ich erhoffe mir davon, dass ich mich fitter und ausgeglichener fühle und neben den Giften auch noch das ein oder andere Gramm verliere. (Angeblich soll die Haut davon auch besser werden, was ganz nett wäre, da mein Gesicht seit dem Absetzen der Pille ganz schön mitgenommen aussieht -.-‚ )

Wenn ihr auch Lust darauf habt, würde ich meine Erfahrungen mit der Detoxkur und meine Rezepte hier veröffentlichen?!

Sagt einfach Bescheid

Eure Jane

2 x Lecker-Schmecker (1x Low Carb)

Kennt ihr das auch, diesen fiesen Hunger am Nachmittag? Zu früh für das Abendessen und ein zweites Mittagessen ist nicht drin… Klar jetzt ein schönes Stück Kuchen und ein Latte Macchiato… WENN da nicht die vielen Kalorien wären UND man den Kuchen erst mal backen oder kaufen müsste…

Für diesen Nachmittagshunger habe ich jetzt zwei schnelle Gegner, die einen bis zum Abendessen aushalten lassen: Den beerigen Joghurtdrink und einen leichten Schoko-Frappé

 

Beeriger Joghurtdrink

300g Joghurt

2 EL Zitronensaft

50g TK Beeren-Mix

Ergibt 350ml

TK Beeren (in der Mikrowelle) auftauen – den Joghurt mit dem Zitronensaft glatt rühren – Beeren dazugeben – fertig J (n. Bed. süßen)

Ca. 85 kcal 10KH, 1,5F, 8EW (Ca 1,6 WW Punkte)

 

Leichter Schoko-Frappé

1 Tasse Crush-Eis

200ml Milch (hier 0,3-1,5%)

1TL Nutella

2 EL Kakaopulver (z.B. Nesquick)

1 EL ungesüßtes Kakaopulver (z.B. Hershey)

n. Bed. Chocolate Chips

Non fat Sprühsahne

Schoko-Sirup

Ergibt 2 Gläser

Crush-Eis und Milch in einem geeigneten Standmixer mixen, bis das Eis fein geworden ist – dann Nutella, Kakaopulver und ggf. die C-Chips dazu und mixen – ist die Maße zu flüssig, noch etwas Eis dazu geben und nochmal mixen – mit der Sprühsahne und dem Sirup garnieren – fertig

1 Glas 140kcal, 23KH, 4F, 5,5EW (ca. 2,75 WW Punkte)

 

Guten Durst

Eure Jane

PS: Ich hab jetzt angefangen auch WW Punkte mit unter die Rezepte zu schreiben, da ich mich aber nicht so sehr mit WW auskenne, dürft ihr mich gerne korrigieren 😛

Die weltbeste Curry-Suppe – Low Carb geeignet

Besonders in der kalten Jahreszeit gibt es bei uns gerne Suppe. Neben den Klassikern wie Tomatensuppe oder Hühnersuppe mache ich auch gerne Currysuppe. Und als ich mir gestern mal durchgerechnet habe, wie viel KH die Suppe enthält und dabei festgestellt habe, dass sie Pro Teller nur etwa 3,5g KH hat, wollte ich euch mein Rezept nicht vorenthalten! 🙂

Foto(29)

Weltbeste Curry-Suppe

½ (Rote) Zwiebel

5-7 Karotten

3 EL Olivenöl

0,5-1kg Hähnchenfleisch

100g Sour Cream

50ml Milch

2 EL Zitronensaft

3-4EL Currypulver

2l Brühe

n. Bed. 3TL Stärke zum Andicken

Ergibt ca 6 Teller*

Das Hähnchenfleisch in kleine Würfel schneiden und mit Olivenöl im Topf kurz anbraten – Zwiebel in kleine Würfel, Karotte in kleine Stifte schneiden – Das Gemüse zu dem Fleisch geben und knapp mit Brühe bedecken – im geschlossenen Topf 10-15 Minuten kochen lassen – in der Zwischenzeit die Sour Cream mit der Milch, dem Zitronensaft, dem Currypulver und einem Teil der kalten Brühe glatt rühren – Wenn das Gemüse gegart ist die restliche Brühe dazugeben und dann die Sour Cream-Mischung unterrühren – Wer die Suppe etwas sämiger möchte kann sie jetzt mit der, in Wasser aufgelösten, Stärke etwas andicken – kurz aufkochen lassen – fertig 🙂

* 2 Teller/1 Portion hat ca. 100 kcal (7KH, 4F, 9EW)

Ich esse die Suppe einfach pur, mein Schatz noch gerne mit etwas Brot dazu, aber das ist natürlich jedem selbst überlassen.

Eure Jane

Low Carb Muffins – Banane-Apfel-Karotten-Muffins

Wie ich ja schon angekündigt habe, achte ich darauf etwas weniger Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Deswegen probiere ich momentan öfter mal Low Carb Rezepte aus, oder ändere bestehende Rezepte in Low Carb um.

Bei meinem letzten Versuch sind dabei diese Muffins entstanden.

20140129-103355.jpg

Banane-Apfel-Karotten-Muffins

90g Nüsse

(z.B. 20g Erdnüsse, 30g Pecans, 40g Mandeln)

 50g Dinkelmehl

 1 Banane

 1 Apfel

 60g Karotte

 1 EL Zitronensaft

 1 Ei

 130g Joghurt

 1 ½ TL Backpulver

 ¼ TL Natron

½ TL Zimt

Ergibt 12 Muffins

 

Ofen auf 180°C aufheizen – Nüsse mahlen – Mehl, Backpulver, Natron und Zimt dazu geben – die Banane zerdrücken, den Apfel und die Karotten reiben – Joghurt, Zitronensaft, Ei und das Obst/Gemüse zu den trockenen Zutaten dazugeben und verrühren – den Teig in 12 Förmchen in einem Muffinsblech für ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe) – nach dem backen aus dem Blech holen und im ausgeschalteten Ofen* stehen lassen (das mache ich, weil sie dadurch noch etwas an Feuchtigkeit verlieren. Wer sie matschig mag, braucht dies nicht tun) –Fertig 🙂

 * Ofen evtl. einen Spalt offen lassen

Hier noch die Nährwert-Angaben für einen Muffin

20140129-103824.jpg
Die Muffins einfach in einer Tupperschüssel (im Kühlschrank) aufbewahren, so sind sie griffbreit als kleiner Snack zwischendurch.

Eure Jane

Ein Frühstück, das auch wirklich satt macht

Seit ich wieder mehr auf meine Ernährung achte und versuche das zwischendruch-snacken wegzulassen, fällt mir auf, dass mich besonders mein Frühstück gar nicht lang genug satt hält. Cornflakes & Co sind war lecker, aber machen nur für kurze Zeit satt und Brot ist auf Dauer auch nicht grade spannend.

Ich hab etwas rumgestöbert und bin auf ein Bild gestoßen, das so gut aussah, dass ich es förmlich riechen konnte: Gebackene Haferflocken mit frischen Beeren

Etwas später hatte ich ein Rezept in den Händen (was ich allerdings etwas abgewandelt habe) und stand in der Küche. Mein Ergebnis ließ das ganze Haus duften und kann sich wirklich sehen lassen. Und der Geschmack erst… EIN TRAUM

20140122-122613.jpg

Gebackene Haferflocken mit Beeren

1 cup / 80g Haferflocken

½ Cup Nüsse (Mandeln & Erdnüsse)

½ TL Backpulver

¾ TL Zimt

1 Cup/230ml Milch

1 ½ EL Ahornsirup

1 Ei

20g Butter

1 Banane

1 cup/110g Beeren

Ergibt 4 Portionen

Backofen auf ca. 200°C vorheizen – Trockene Zutaten mischen – Feuchte Zutaten mischen – Banane in Scheiben schneiden und den Boden einer Glasauflaufform damit belegen – die Hälfte der Beeren darauf verteilen – die trockenen Zutaten darauf geben – die Milchmischung darüber gießen – restlichen Beeren darauf verteilen – für 30-45 Minuten im Backofen backen – weitere 10 Minuten ziehen lassen – Fertig

 

Mir hat es warm wirklich gut geschmeckt, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es kalt auch sehr gut schmeckt, vor allem, weil es dann noch die restliche Flüssigkeit aufgesaugt hat. Probiert es aus J

Eure Jane

Pecan Cookies

Kekse! Kekse! Kekse! Ich bin da wie Krümelmonster, denn von Keksen kann ich nie genug haben. Ganz egal, ob Double oder Triple Chocolate, mit und ohne Nüssen… Hauptsache Lecker!

Hier in den Südstaaten der USA sind Pecan-Nüsse sehr beliebt und da wir von Thanksgiving noch eine große Packung übrig haben, habe ich mich mal an Pecan Cookies ausprobiert.

Foto(28)

Pecan Cookies

150g Mehl

80g Haferflocken

¾ TL Backpulver

½ TL Natron

½ TL grobes Salz

90g weißer Zucker

70g brauner Zucker

60g flüssige Butter

½ TL Vanille(extract)

1 Ei

3 EL gehakte Pecannüsse

3EL Zartbitterschokoladenstückchen

Ergibt etwa 15 Cookies

Ofen auf 180°C aufheizen – alle trockenen Zutaten  vermischen – flüssige Butter, Vanille und das Ei dazugeben und vermengen – dann die Nüsse und die Schokolade dazu und unterrühren – wer flache große Cookies mag tut noch 1-2 EL Wasser dazu – wer normale Kekse möchte lässt das Wasser weg – Keksteig zu Kugeln formen und etwas auf ein, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech drücken – 12 Minuten Goldbraun backen – fertig

Wer es noch nussiger/schokoladiger mag kann auch noch 1-2 EL mehr von der Zutat dazu geben.

Die Kekse sind ruck zuck gebacken und würden sich theoretisch bis zu einer Woche in der Keksdose halten… wenn da nicht *hust*

Viel Spaß beim nachbacken und guten Appetit

Eure Jane