Kurzmitteilung

Es ist so viel passiert …

Hallo meine Lieben,

tut mir wirklich wahnsinning leid, dass ich erst jetzt wieder von mir hören lasse, aber die letzten zwei Wochen waren wirklich picke packe voll.

Neben dem alltäglichen Unterrichten, Kochen, Töchterlein (und ab und zu den Mann) bespaßen, Aufräumen, Einkaufen, Zyklus beobachten, Nähen und und und kam letzte Woche auch noch der Spring Break dazu.

Wie ich schon einmal erwähnt hatte, bekamen wir wir United Airlines Gutscheine im Gesamtwert von 1500$, mit denen wir unsere Flüge für New York City gekauft haben (es sind sogar noch knapp 500$ übrig, vielleicht fliegen wir doch nach Orlando, anstatt dorthin zu fahren).

Von Dienstag bis Samstag haben wir 5 wundervolle Tage in der Stadt die niemals schläft verbracht und uns ordentlich die Hacken abgelatscht. *AuA*

Weil wir so viel erlebt haben, werde ich wohl zu jedem Tag einen Bericht schreiben.

Schaut also die Tage rein, wenn ihr was über New York, meinen letzten Zyklus oder mein aktuelles Gewicht lesen wollt. 😉

Bis dahin

Eure Jane

Advertisements

Kohlsuppe

Nachdem ich euch gestern eines meiner Shake-Rezepte vorgestellt habe, ist heute ein Suppenrezept an der Reihe. Ja, ich weiß, bei Kohlsuppe kommt einem sofort der Gedanke an „Kohlsuppendiät“, aber ich mache keine Kohlsuppendiät, sondern eine Detoxkur hauptsächlich bestehend aus Shakes/Smoothies und eben Suppen. Und damit einem diese Kur nicht lästig wird, sondern auch nach 10 Tagen noch schmeckt, probiere ich verschiedene Rezepte aus. Hier also mein Kohlsuppenrezept, dass einem nicht nur bei Detox und Abnehmen schmecken wird:

Kohlsuppe

1 (rote) Zwiebel

1 Kohlkopf

4 Karotten

3 kl. Dosen Tomaten (stückig)

400-600ml Brühe

Salz, Pfeffer, (Paprikapulver, Ingwer, Rosmarin, Lorbeerblatt)*

Ergibt ca. 6 Portionen

Zwiebeln (klein) und Kohl (in dünne Streifen) schneiden – In einem großen Topf die Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen – anschließend den geschnittenen Kohl dazu geben und mit den stückigen Tomaten übergießen (sollte in den Dosen zu wenig Flüssigkeit sein, kann jetzt schon ein Teil der Brühe dazugegeben werden) – den Topf abdecken und köcheln lassen – in der Zwischenzeit die Karotten waschen und ungeschält in Taler schneiden – Die Taler ebenfalls in den Topf geben und unterrühren (das Volumen vom Kohl sollte sich jetzt schon etwas reduziert haben) – Topf weiter abgedeckt köcheln lassen – Jetzt die Brühe mit den Gewürzen vorbereiten und zu der Suppe geben (der Kohl usw. sollte jetzt mit der Brühe bedeckt sein) – im geschlossenen Topf weitere 15-20 köcheln lassen – Fertig 🙂

*Die Gewürze in Klammern sind kein muss, machen die Suppe aber würziger und noch geschmackvoller

Der Suppe wird nachgesagt, dass die beim Verzehr mehr Kalorien verbrennt als man zu sicht nimmt, trotzdem möchte ich euch die Kalorienangaben nicht vorenthalten:

1 Portion / ca. 120 kcal = 23 KH, 0,1 F, 6 EW

Klingt gar nicht mal so schlecht oder?! Wir (mein Schatz und ich) haben Mittags und Abends davon gegessen und dann nochmal ca. die Häfte eingefroren.

Guten Appetit,

eure Jane

Der Frühling steht vor der Tür (Detoxkur)

Ich weiß zwar nicht genau, wie das Wetter gerade bei euch (in Deutschland) ist, aber hier werden es immer mehr Tage, bei denen die 20Grad Marke erreicht wird (Morgens -3 Grad, Mittags 20 Grad -> Kopfschmerzen)

Der Frühling steht also vor der Tür und ich habe mich dazu entschlossen dieses Jahr eine kurze knackige aber entspannte Entschlackungs- bzw. Detoxkur zu machen.

Dextoxkur bedeutet, 7-14 Tage weitestgehen auf feste Nahrung zu verzichten und damit den Körper (und die Seele) von Umweltgiften zu befreien.

Ich werde mein Programm 11 Tage durchziehen, wobei dazwischen auch 4 Tage Wochenende (also 15 minus 4 Tage) liegen, an denen ich jedoch wahrscheinlich „normal“ essen werde. Ernähren werde ich mich in der Zeit von:

– Morgens: Gemüse/Obst Smoothie/Shake (ca. 200 kcal)

– Mittags: Suppe (max. 300 kcal)

– Abends: Suppe (max. 300 kcal)

– Snack: Rohkost / Obst oder noch ein Shake (max. 200kcal)

So komme ich über den Tag auf ca. 1000 kcal.

Ich erhoffe mir davon, dass ich mich fitter und ausgeglichener fühle und neben den Giften auch noch das ein oder andere Gramm verliere. (Angeblich soll die Haut davon auch besser werden, was ganz nett wäre, da mein Gesicht seit dem Absetzen der Pille ganz schön mitgenommen aussieht -.-‚ )

Wenn ihr auch Lust darauf habt, würde ich meine Erfahrungen mit der Detoxkur und meine Rezepte hier veröffentlichen?!

Sagt einfach Bescheid

Eure Jane

Wieso es hier grad etwas still geworden ist….

Oh man es ist schon wieder eine Woche vergangen seit meinem letzten Blogeintrag *schäm* und auch bei Instagram war ich eher die stille Zuschauerin/Leserin, als das ich selbst etwas beigetragen habe.

Dafür gibt es zurzeit mehrere Gründe:

Sport… wie ihr ja wisst, quäle ich mich gerade mit 30 Days Shred… quälen trifft es grade sehr gut, denn momentan ist es echt Quälerei!!! Nicht das ich Muskelkater habe, sondern meine Motivation hat rapide abgenommen. L Eigentlich trainiert mein Schatz abends immer mit, aber jetzt hat er keine Lust mehr und wenn er dann im Bett liegt und mir beim rumhampeln zusieht, ist das nicht nur gemein und unmotivierend, sondern durch seine Kommentare auch noch zum schlapplachen und dann ist ein konzentriertes Workout eher unsinnig. Heute schließe ich trotzdem Level 2 ab und habe genau wie letztes Mal, 14 Tage für die 10 Tage gebraucht. Noch akzeptabel wie ich finde.

DENNOCH steht mein Gewicht!!! Ich habe in den 14 Tagen nur 200g abgenommen. Also gar nicht. Und das trägt nicht gerade dazu bei, dass ich motivierter bin… naja die Maße habe ich noch nicht wieder gecheckt, aber mein Bauch lässt nichts Gutes ahnen.

Das bringt mich schon zu meinem zweiten Grund. Denn ich bin durch Zufall auf ein Präparat gestoßen, dass merklich dazu beitragen soll, Körperfett zu reduzieren. Muskeln und Oberweite sollen davon – angeblich – unangetastet bleiben. Das Präparat nimmt man jeweils vor den Mahlzeiten und das 20-40 Tage lang. Zusätzlich sollte man seine Kalorienzufuhr, je nach dem wie schnell man abnehmen möchte, auf 500, 800, 1200 oder 1500 kcal reduzieren. 500kcal empfinde ich als bedenklich, auch wenn man sich durch das Präparat weder hungrig noch schlapp fühlen soll.

Ich nutze also momentan viel Zeit in die Recherche dieses Präparats, welches in Deutschland gespritzt wird (Kosten für einen Behandlungsdurchgang (20-40 Tage) belaufen sich auf ca. 2500€. In Deutschland gibt es wohl auch die Variante mit Tropfen (70-100€ + Versand für 3 Wochen). In den USA ist die Tropfen-Variante schon sehr verbreitet. Hier gibt es die Tropfen in jedem Wal-Mart für umgerechnet 15€/4Wochen.

Ich würde es gerne testen, 20 Tage lang, 800-1000 kcal und weiterhin ca 20min Sport. Allerdings finde bisher nur viel zu viele positive Meinungen und Ergebnisse dazu und viel zu wenig Negatives. Das macht mich stutzig…

Angeblich sollen so 2-3 Pfund (500 kcal) bis 1 Pfund (1200 kcal) am Tag purzeln.

Ich halte euch auf dem Laufenden, falls ich mich für einen Selbsttest entscheiden sollte.

Soooo jetzt kann ich schon wieder nicht zu Ende schreiben, weil ich Mittagessen kochen soll… mehr also morgen – versprochen! J

 

Eure Jane

30 Days Shred -2. Zwischenbericht

HIER geht es zu meinem 1. Zwischenbericht. 🙂

Nachdem ich vor zwei Tagen Level 1, also die ersten 10 Tage, geschafft habe, kommt hier jetzt der erste Zwischenbericht.

Der Muskelkater der ersten 3 Tage (Level 1) ist gegangen und nicht wiedergekommen. *GottSeiDank*

Auch wurde das Workout von Tag zu Tag einfacher. Klar am Workout hat sich nichts geändert, aber mit der Routine der Übungen und der sich steigernden Ausdauer und Kraft fühlte es sich leichter an. Allgemein fühlte ich mich nach dem Workout und im Alltag einfach besser und ausgeglichener! *freude*

Durch einige Chaostage der letzten Woche, konnte ich das Workout leider nicht in 10, sondern in 14 Tagen schaffen. Ich glaube aber nicht, dass das allzu schlimm ist.

So jetzt kommt der für euch sicherlich interessanteste Part: Meine Maße. ^^

  Startmaße

1.10.13

Nach 3 Monaten „Diät“   Nach Level 1

„30 Days Shred“

  Gewünschte

Zielmaße

Es fehlen noch
Brust 90 cm 86 cm -4 cm 83,5 cm -2,5cm 90 ^^ ?
Taille 71 cm 68 cm -3cm 67,5 cm -0,5cm 65 cm -2,5cm
Bauch 90 cm 87 cm -3cm 85 cm -2cm 80 cm -5 cm
Po 100 cm 97,5 cm -2,5cm 96 cm -2,5cm 95 cm -1cm
Oberschenkel 58 cm 56 cm -2 cm 56 cm -0 cm 55 cm -1cm
Gewicht 60,5kg 56,7kg -3,8kg 56,6kg -0,1kg 55kg -1,6kg

 

Am schnellsten sind meine Brüste dahin geschmolzen. So ein ärger!!! Jetzt hab ich bald einen schöngeformten Körper und zwei Waschlappen als Brüste. *heul* Naja die Brüste kann man sich ja immer noch machen lassen, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist *grins* Bis dahin gibt es Push-Ups *nochMehrgrins*

Das Gewicht hat sich nicht gravierend geändert. Im Gegenteil, nach der Hälfte der ersten 10 Tage, hatte ich erst mal ein Plus von 300g (57kg), was völlig normal ist, weil Muskeln einfach mehr wiegen als Fett. Aber Muskeln verbrauchen halt auch Fett und Kalorien und tragen so zum langfristigen Abnehmen bei. Außerdem verbraucht das Workout etwa 200kcal pro Einheit, das sind 6000 verbrauchte Kalorien für die 30 Tage. Klingt gut oder?

 

Insgesamt fühlt sich der Körper aber schon viel straffer an. Nur der Bauch und JETZT die Brüste wabbeln noch etwas vor sich hin. ^^

Besonders aufgefallen ist mir die Veränderung an den Armen. Ich hab richtig Mukkies bekommen. Und auch mein Oberbauch, der sich nach dem Essen immer richtig nach vorne beulte, ist viel flacher und fester geworden.

Ich werde es bis zum Ende durchziehen, für euch, für mich und für den Rest der Welt, auch wenn Level 2 echt hart ist, aber ich hoffe, dass es, wie bei Level 1, von Tag zu Tag einfacher wird.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Eure Jane

PS: Am Ende gibts Vorher-Nachher Bilder

30 Day Shred – 1. Zwischenbericht

Wie ich euch HIER bereits erzählt habe, habe auch ich mich endlich dazu aufbringen können etwas Sport zu machen. Meine Wahl fiel auf das Sportprogramm „30 Day Shred“ von Jillian Michaels, das sowohl als DVD erworben werden kann, als auch bei Youtube zu finden ist.

Gestern habe ich meinen 6. von 30 Tagen absolviert und möchte euch meinen ersten Zwischenbericht liefern.

 

Das Video von Level 1 (Tag 1-10) folgt dem Aufbau:

Ca. 3 Minuten Warm-Up

Ca. 25 Minuten Strength/Kraft – Cardio/Ausdauer – Abs/Bauchmuskeltraining im 3 – 2 – 1 Rhythmus (= 3 Min. Kraft- 2 Min. Ausdauer- und 1 Minute Bauchmuskeltraining)

Ca. 3 Minuten Cool-Down

 

Die ersten Zwei Tage habe ich schon ordentlich geschwitzt und gehechelt und nach Pausen gejapst und wegen anschließendem Muskelkater gejammert (aua Treppensteigen) ABER ab Tag 3/4 wurde es schlagartig besser. Der Muskelkater war weg und die Übungen fielen mir viel leichter. Es lohnt sich also am Anfang zu leiden.

Die Wasserflaschen wurden übrigens schon am 3. Tag durch echte 1kg-Hanteln ersetzt und einen vernünftigen Sport-BH habe ich mir auch schon gekauft.

Wiegen und messen werde ich mich immer pünktlich zum Level-Ende, also am Tag 11 – 21 und 31.

 

Eure Jane

30 Tage Shred … bye bye Weihnachts-Speckbauch

Vor einiger Zeit hatte ich ja euch ja von der Grapefruit-Diät erzählt und auch schon erste Erfolge erzielt. Später habe ich dann noch mit Hilfe einer App etwas Kalorien gezählt, ganz stressfrei, hauptsächlich um wieder ein Gefühl für die Kalorien zu bekommen, die ich so täglich zu mir nehme.

Kurz vor Weihnachten habe ich mich gewogen. Ergebnis 56,2kg *JUCHU*

Innerhalb von drei Monaten ganz entspannt 4kg abgenommen. Ohne auf irgendwas zu verzichten.

Tja und dann kam Weihnachten. Und die Flüge und überhaupt… viel zu schnell hab ich mich wieder an die bösen süßen Softdrinks gewöhnt, die ich in den USA komplett durch Grapefruitsaft(schorle) ersetzt hatte und die mir eigentlich viel zu süß geworden sind. Tja wenn das kleine Wörtchen „eigentlich“ nicht wäre….

Zum jetzigen Zeitpunkt wiege ich 56,7kg und auch einige cm habe ich hinter mir gelassen (wie gut, dass ich in Deutschland kein Maßband gefunden habe, sonst würde ich mich jetzt wahrscheinlich über das Plus an cm ärgern, so habe ich nur den Vergleich zum Starttag 1.10.2013):

Brust: 90 cm

Taille: 71 cm

Bauch: 90 cm

Po: 100 cm

Oberschenkel: 58 cm

Nicht zu glauben, dass ich mal 90-60-90 hatte xD

Meine jetzigen Maße sind:

Brust: 86 cm (- 4 cm) (die Brüste hätte man mir ruhig lassen können!!!)^^

Taille: 68 cm  (- 3 cm)

Bauch: 87 cm (- 3 cm)

Po: 97,5 cm (- 2,5cm)

Oberschenkel: 56 cm (-2cm)

Insgesamt kann ich mich nicht beschweren, aber so richtig sehe ich davon nichts… der Bauch schwabbelt immer noch und auch der Po macht so seine Probleme…

Ich möchte gerne noch so 2-3kg runter und vor allem mehr … ja wie soll ich sagen: Körperkonsitenz?! ^^ Es soll halt straffer werden und alles nicht mehr so wabbeln… ihhh wie das klingt

Meine Lösung lautet:

–          30 Tage Shred und

–          Weniger Kohlenhydrate (nicht richtig Lowcarb, das ist mir zu heftig und schreit nach Jojo-Effekt)

 

30 Tage Shred ist momentan der Renner bei Instagram. Ständig sehe ich die Mädels schwitzen und akkern und und und UND JETZT WILL ICH AUCH. Das Workout von Jillian Michaels geht ca. 30 Minuten und besteht aus 3 Level. Jedes Level sollte ca. 10 Tage hintereinander durchgeführt werden, bevor man zum nächsten Level übergeht. Das Workout gibt es günstig bei Amazon zu kaufen oder aber auch einfach bei Youtube. Für das Workout braucht man sich kein Equipment kaufen, es würden zwei 1l Flaschen als Hanteln reichen.

So wie die Mädels bei Instagram schuften und schwitzen, scheint es wirklich nicht so easy peasy zu sein. Da ich heute erst starte, kann ich dazu noch nichts sagen, aber ich halte euch auf dem Laufenden. 🙂

Meine Ernährung ist schon relativ ausgewogen, doch leider noch etwas zu Kohlenhydrate-lastig. Ich werde deshalb versuchen zumindest bei einer Mahlzeit möglichst auf KH zu verzichten und z.B. den Zucker durch Obst zu ersetzen. Rezepte folgen natürlich.

Und dann habe ich mich nochmal mit dem Thema trinken auseinander gesetzt. Ich trinke viel zu selten und wenn ich trinke, dann so ein halbes Glas voll. Das ist natürlich viel zu wenig und ungesund, aber wenn ich mehr trinke, dann sind das auch mehr Kalorien… mit Wasser kann man mich jagen. Doof.

Ich versuche jetzt also 1 ½ l pro Tag zu trinken (ich hab gelesen dadurch verbrennt man bis zu 150 Kalorien! *jippii*). Da Wasser nix für mich ist, koche ich mir Früchtetee (2-3 Beutel auf einen Liter), dazu gibt es den Saft einer Zitrone und 100ml Grapefruitsaft. Die Kanne muss Abends leer sein und zu den Mahlzeiten gibt es weiterhin 150-200ml Grapefruitsaft pur. Ich hoffe ich schaffe es!

So jetzt zieh ich mich um und Starte 1/30 – 30 Tage Shred… auf Geht’s!

Eure Jane

Die Grapefruit-Diät – 1. Zwischenbericht

Vor einiger Zeit hatte ich euch ja von der GRAPEFRUIT-DIÄT erzählt, die vom Prinzip her keine Diät ist, sondern ein Wunder. 😉

Ich habe am 1.10 angefangen vor jeder Mahlzeit entweder eine halbe Grapefruit zu löffeln oder min. 150ml Grapefruitsaft zu trinken. Ansonsten kann man ganz „normal“ weiter essen.

Mein Gewicht ist ziemlich konstant, d.h. ich habe keine täglichen Schwankungen von 1-3kg, was wiederum bedeutet, dass ich sofort auf der Waage sehe, wenn ich abgenommen habe (natürlich nur, wenn ich mich unter den gleichen Bedingungen gewogen habe: morgens vor dem Frühstück).

Angefangen habe ich mit (euch kann ich’s ja sagen – aber pssssst niemandem verraten! OK? Bitte!) 60,5kg.

Für mich und meine Größe eindeutig zu viel. Vor der Geburt meiner großen Kleinen habe ich 53kg gewogen. Also 55kg sollten es schon mal wieder werden, schließlich war die Geburt nicht letzten Montag 😉

Nach zwei Wochen habe ich mich das erste Mal auf die Waage gestellt: 59,5kg (yeah!).

1kg runter, indem ich MEHR, und nicht weniger gegessen habe –ein Traum oder ein Wunder?!

Vor einer Woche habe ich dann – dank Melli (s Blog) von Youtube/Instagram/Facebook – noch mit Kalorienzählen angefangen. Eigentlich hasse ich Kalorien zählen, ABER nur so erkennt man seine Laster! Ich werde jetzt nicht ewig Kalorien zählen, nur solange wie ich weiß, was ich wann in Mengen essen kann. ^^

Mir hilft dabei die KOSTENLOSE App: MyFitnessPal

Ich kann meine Lebensmittel am Barcode abscannen, Manuell eingeben, suchen und sogar Rezepte eingeben. Das Programm schmeißt mir dann raus, was ich schon an Kalorien gefuttert und durch Training verbrannt habe und dessen Zusammensetzung aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten. Ebenso kann man seine gesamte Kalorienwoche sehen und Gewichtserfolge eingeben. Besonders nett finde ich, dass mir die App jeden Abend zeigt, wie viel ich in 5 Wochen wiegen werde, wenn jeder Tag so wäre wie der heutige. Ach herrlich! ^^

Aussehen könnte das dann unter anderem so:

MyFitnesspal

 

Naja nach 3 Wochen purer Grapefruit-Diät plus einer Woche zusätzlich Kalorienzählen sieht das Zwischenergebnis nach 4 Wochen schon recht vielversprechend aus: 58kg (das sind 2,5kg weniger ohne hungern und Sport (*ups*) )

Ich freu mich und mache auf jeden Fall weiter bis mir die Grapefruits aus den Ohren hängen xD

Eure Jane

Die Grapefruit-Diät

Oh GottohGott nicht schon wieder eine neue Diät. Ich hasse Diäten. Und ich hasse es noch viel mehr, dass man überhaupt Diäten machen muss/will. Seit der Geburt meiner Tochter, schleppe ich jetzt schon meine 5-7kg „Babyspeck“ mit mir herum. Während der Schwangerschaft habe ich 21kg zugenommen, wovon nur 8kg nach der Geburt verschwunden sind. Weitere 5-6kg habe ich durch die Schlank-im-Schlaf-Diät abgenommen.

Ich habe danach meine Ernährung etwas umgestellt – so wie es ja eigentlich auch am besten ist – aber ich esse auch einfach gerne. Deswegen habe ich auch schon wieder etwas mehr auf den Rippen.

Insgesamt würde ich gerne einfach noch 5kg verlieren. Aber ohne Diät – eigentlich.

Denn vor ein paar Wochen habe ich gelesen, dass Wissenschaftler aus Florida herausgefunden haben, dass Grapefruits dabei helfen abzunehmen, ohne dass man seine Ernährung umstellt (das heißt aber auch nicht, dass man jetzt nonstop Junk-Food essen dürfte, aber das ist euch ja auch klar). Sie baten ihre Teilnehmer nur darum vor jeder Mahlzeit eine halbe Grapefruit zu löffeln, oder 150ml frisch gepressten Grapefruitsaft zu trinken. In den 12 Wochen verloren die Teilnehmer zwischen 1,5 – 4,5kg.

Grapefruit

Die Grapefruit sorgt dafür, dass der Insulinspiegel im Blut gesenkt bleibt, wodurch weniger Fett aus der Nahrung eingelagert wird. Der Bitterstoff der Grapefruit (Naringin) regt zudem die Lebertätigkeit an, was den Fettabbau zusätzlich unterstützt.

Grapefruits kann man eigentlich das ganze Jahr über kaufen, weshalb man jederzeit mit der „Diät“ anfangen kann.

Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren bzw. bin ich jetzt schon seit 2 ½ Wochen dabei. Bisher schmeckt mir die Grapefruit noch sehr gut und ich glaube, dass ich die 12 Wochen gut aushalten werde. Vielleicht mache ich alle vier Wochen ein Gewichtsupdate, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Grapefruitige Grüße

Eure Jane

ACHTUNG: Es gibt Medikamente deren Wirkung durch die Grapefruit gehemmt wird! Die Antibabypille gehört aber nicht dazu.