30 Tage Shred … bye bye Weihnachts-Speckbauch

Vor einiger Zeit hatte ich ja euch ja von der Grapefruit-Diät erzählt und auch schon erste Erfolge erzielt. Später habe ich dann noch mit Hilfe einer App etwas Kalorien gezählt, ganz stressfrei, hauptsächlich um wieder ein Gefühl für die Kalorien zu bekommen, die ich so täglich zu mir nehme.

Kurz vor Weihnachten habe ich mich gewogen. Ergebnis 56,2kg *JUCHU*

Innerhalb von drei Monaten ganz entspannt 4kg abgenommen. Ohne auf irgendwas zu verzichten.

Tja und dann kam Weihnachten. Und die Flüge und überhaupt… viel zu schnell hab ich mich wieder an die bösen süßen Softdrinks gewöhnt, die ich in den USA komplett durch Grapefruitsaft(schorle) ersetzt hatte und die mir eigentlich viel zu süß geworden sind. Tja wenn das kleine Wörtchen „eigentlich“ nicht wäre….

Zum jetzigen Zeitpunkt wiege ich 56,7kg und auch einige cm habe ich hinter mir gelassen (wie gut, dass ich in Deutschland kein Maßband gefunden habe, sonst würde ich mich jetzt wahrscheinlich über das Plus an cm ärgern, so habe ich nur den Vergleich zum Starttag 1.10.2013):

Brust: 90 cm

Taille: 71 cm

Bauch: 90 cm

Po: 100 cm

Oberschenkel: 58 cm

Nicht zu glauben, dass ich mal 90-60-90 hatte xD

Meine jetzigen Maße sind:

Brust: 86 cm (- 4 cm) (die Brüste hätte man mir ruhig lassen können!!!)^^

Taille: 68 cm  (- 3 cm)

Bauch: 87 cm (- 3 cm)

Po: 97,5 cm (- 2,5cm)

Oberschenkel: 56 cm (-2cm)

Insgesamt kann ich mich nicht beschweren, aber so richtig sehe ich davon nichts… der Bauch schwabbelt immer noch und auch der Po macht so seine Probleme…

Ich möchte gerne noch so 2-3kg runter und vor allem mehr … ja wie soll ich sagen: Körperkonsitenz?! ^^ Es soll halt straffer werden und alles nicht mehr so wabbeln… ihhh wie das klingt

Meine Lösung lautet:

–          30 Tage Shred und

–          Weniger Kohlenhydrate (nicht richtig Lowcarb, das ist mir zu heftig und schreit nach Jojo-Effekt)

 

30 Tage Shred ist momentan der Renner bei Instagram. Ständig sehe ich die Mädels schwitzen und akkern und und und UND JETZT WILL ICH AUCH. Das Workout von Jillian Michaels geht ca. 30 Minuten und besteht aus 3 Level. Jedes Level sollte ca. 10 Tage hintereinander durchgeführt werden, bevor man zum nächsten Level übergeht. Das Workout gibt es günstig bei Amazon zu kaufen oder aber auch einfach bei Youtube. Für das Workout braucht man sich kein Equipment kaufen, es würden zwei 1l Flaschen als Hanteln reichen.

So wie die Mädels bei Instagram schuften und schwitzen, scheint es wirklich nicht so easy peasy zu sein. Da ich heute erst starte, kann ich dazu noch nichts sagen, aber ich halte euch auf dem Laufenden. 🙂

Meine Ernährung ist schon relativ ausgewogen, doch leider noch etwas zu Kohlenhydrate-lastig. Ich werde deshalb versuchen zumindest bei einer Mahlzeit möglichst auf KH zu verzichten und z.B. den Zucker durch Obst zu ersetzen. Rezepte folgen natürlich.

Und dann habe ich mich nochmal mit dem Thema trinken auseinander gesetzt. Ich trinke viel zu selten und wenn ich trinke, dann so ein halbes Glas voll. Das ist natürlich viel zu wenig und ungesund, aber wenn ich mehr trinke, dann sind das auch mehr Kalorien… mit Wasser kann man mich jagen. Doof.

Ich versuche jetzt also 1 ½ l pro Tag zu trinken (ich hab gelesen dadurch verbrennt man bis zu 150 Kalorien! *jippii*). Da Wasser nix für mich ist, koche ich mir Früchtetee (2-3 Beutel auf einen Liter), dazu gibt es den Saft einer Zitrone und 100ml Grapefruitsaft. Die Kanne muss Abends leer sein und zu den Mahlzeiten gibt es weiterhin 150-200ml Grapefruitsaft pur. Ich hoffe ich schaffe es!

So jetzt zieh ich mich um und Starte 1/30 – 30 Tage Shred… auf Geht’s!

Eure Jane

Advertisements

Die Grapefruit-Diät – 1. Zwischenbericht

Vor einiger Zeit hatte ich euch ja von der GRAPEFRUIT-DIÄT erzählt, die vom Prinzip her keine Diät ist, sondern ein Wunder. 😉

Ich habe am 1.10 angefangen vor jeder Mahlzeit entweder eine halbe Grapefruit zu löffeln oder min. 150ml Grapefruitsaft zu trinken. Ansonsten kann man ganz „normal“ weiter essen.

Mein Gewicht ist ziemlich konstant, d.h. ich habe keine täglichen Schwankungen von 1-3kg, was wiederum bedeutet, dass ich sofort auf der Waage sehe, wenn ich abgenommen habe (natürlich nur, wenn ich mich unter den gleichen Bedingungen gewogen habe: morgens vor dem Frühstück).

Angefangen habe ich mit (euch kann ich’s ja sagen – aber pssssst niemandem verraten! OK? Bitte!) 60,5kg.

Für mich und meine Größe eindeutig zu viel. Vor der Geburt meiner großen Kleinen habe ich 53kg gewogen. Also 55kg sollten es schon mal wieder werden, schließlich war die Geburt nicht letzten Montag 😉

Nach zwei Wochen habe ich mich das erste Mal auf die Waage gestellt: 59,5kg (yeah!).

1kg runter, indem ich MEHR, und nicht weniger gegessen habe –ein Traum oder ein Wunder?!

Vor einer Woche habe ich dann – dank Melli (s Blog) von Youtube/Instagram/Facebook – noch mit Kalorienzählen angefangen. Eigentlich hasse ich Kalorien zählen, ABER nur so erkennt man seine Laster! Ich werde jetzt nicht ewig Kalorien zählen, nur solange wie ich weiß, was ich wann in Mengen essen kann. ^^

Mir hilft dabei die KOSTENLOSE App: MyFitnessPal

Ich kann meine Lebensmittel am Barcode abscannen, Manuell eingeben, suchen und sogar Rezepte eingeben. Das Programm schmeißt mir dann raus, was ich schon an Kalorien gefuttert und durch Training verbrannt habe und dessen Zusammensetzung aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten. Ebenso kann man seine gesamte Kalorienwoche sehen und Gewichtserfolge eingeben. Besonders nett finde ich, dass mir die App jeden Abend zeigt, wie viel ich in 5 Wochen wiegen werde, wenn jeder Tag so wäre wie der heutige. Ach herrlich! ^^

Aussehen könnte das dann unter anderem so:

MyFitnesspal

 

Naja nach 3 Wochen purer Grapefruit-Diät plus einer Woche zusätzlich Kalorienzählen sieht das Zwischenergebnis nach 4 Wochen schon recht vielversprechend aus: 58kg (das sind 2,5kg weniger ohne hungern und Sport (*ups*) )

Ich freu mich und mache auf jeden Fall weiter bis mir die Grapefruits aus den Ohren hängen xD

Eure Jane

Die Grapefruit-Diät

Oh GottohGott nicht schon wieder eine neue Diät. Ich hasse Diäten. Und ich hasse es noch viel mehr, dass man überhaupt Diäten machen muss/will. Seit der Geburt meiner Tochter, schleppe ich jetzt schon meine 5-7kg „Babyspeck“ mit mir herum. Während der Schwangerschaft habe ich 21kg zugenommen, wovon nur 8kg nach der Geburt verschwunden sind. Weitere 5-6kg habe ich durch die Schlank-im-Schlaf-Diät abgenommen.

Ich habe danach meine Ernährung etwas umgestellt – so wie es ja eigentlich auch am besten ist – aber ich esse auch einfach gerne. Deswegen habe ich auch schon wieder etwas mehr auf den Rippen.

Insgesamt würde ich gerne einfach noch 5kg verlieren. Aber ohne Diät – eigentlich.

Denn vor ein paar Wochen habe ich gelesen, dass Wissenschaftler aus Florida herausgefunden haben, dass Grapefruits dabei helfen abzunehmen, ohne dass man seine Ernährung umstellt (das heißt aber auch nicht, dass man jetzt nonstop Junk-Food essen dürfte, aber das ist euch ja auch klar). Sie baten ihre Teilnehmer nur darum vor jeder Mahlzeit eine halbe Grapefruit zu löffeln, oder 150ml frisch gepressten Grapefruitsaft zu trinken. In den 12 Wochen verloren die Teilnehmer zwischen 1,5 – 4,5kg.

Grapefruit

Die Grapefruit sorgt dafür, dass der Insulinspiegel im Blut gesenkt bleibt, wodurch weniger Fett aus der Nahrung eingelagert wird. Der Bitterstoff der Grapefruit (Naringin) regt zudem die Lebertätigkeit an, was den Fettabbau zusätzlich unterstützt.

Grapefruits kann man eigentlich das ganze Jahr über kaufen, weshalb man jederzeit mit der „Diät“ anfangen kann.

Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren bzw. bin ich jetzt schon seit 2 ½ Wochen dabei. Bisher schmeckt mir die Grapefruit noch sehr gut und ich glaube, dass ich die 12 Wochen gut aushalten werde. Vielleicht mache ich alle vier Wochen ein Gewichtsupdate, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Grapefruitige Grüße

Eure Jane

ACHTUNG: Es gibt Medikamente deren Wirkung durch die Grapefruit gehemmt wird! Die Antibabypille gehört aber nicht dazu.