Erster Zyklus OHNE Pille

So es ist vollbracht… der erste Zyklus nach Absetzen der Pille.

Ich habe fließig jeden morgen vor dem Aufstehen meine Temperatur gemessen, um zu sehen wie sich mein Zyklus einspielt.

Am 11. Zyklustag (ZT) habe dann gelesen, dass man mindestens 3 Minuten messen soll wenn man oral misst. Ich möchte ungern anal bzw. vaginal messen, nur um kürzer messen zu müssen. Deswegen habe ich ab dem 12. ZT erst bis zum Piep gemessen (ca. 20-40 Sekunden) und dann nochmal weitere 3 Minuten und beide Ergebnisse notiert.

Dabei ergab sich, nachdem ich die Werte bereinigt hatte (d.h. die zweite Kommastelle auf- bzw. abgerundet habe: z.B. 36,72 = 36,7 oder 36,66=36,7), folgendes Diagramm:

1.bereinigtDas hat mir gezeigt, dass ich nur bis zum Piepen messen brauche, da die Temperaturanstiege und -abfälle (heißt das so?! ^^) identisch sind. Messen tue ich übrigens mit dem Domotherm Rapid von Amazon für knappe 6€.Ich hab es mir geholt, weil es 2-Nachkommastellen hat, eine flexible Messspitze und den letzten Wert speichert, so kann man später nochmal nachschauen, falls man den Wert nicht sofort notiert hat.

Um den Wert einzutragen benutze ich die App WomanLog. Dort kann man neben der Temperatur auch Cervix-Beobachtungen und andere Sympthome/Gefühlslagen notieren. Weil ich die Darstellung der App aber total unübersichtlich finde, notiere ich die Werte zusätzlich noch bei dem Zykluskalender von urbia. Den finde ich wirklich super und finde es echt schade, dass die dazu noch keine App rausgbracht haben. 😦

Mein Zyklusblatt von diesem Monat sieht da folgendermaßen aus:

1.Meine Temperatur ist in meinem ersten Zyklus noch gleichbleibend, weswegen ich auch vermute, dass die Software von urbia meinen Eisprung (ES) auf einen anderen Tag datiert hat (ZT 19) als ich (ZT 14/15).

Was ich aber viel schlimmer finde ist, dass meine Temperatur nach dem ES total langsam angestiegen ist und schon am ZT 25 abgefallen ist. Das macht eine Hochlage von 10 Tagen, laut meiner Prognose und 6 Tage laut urbia. Laut Doktor-Google sieht das nach einer Gelbkörper(hormon)schwäche aus, was ich gar nicht lustig finden würde:

Eine Gelbkörperschwäche ist ein häufiger Grund dafür, dass eine Frau nicht schwanger wird oder gehäuft sehr frühe Fehlgeburten (Frühaborte) erleidet.

Bei mir treffen die hier genannten Sympthome alle zu… 😦

Bei der Lutealinsuffizienz[/Gelbkörperschwäche] ist der zweite Zeitraum jedoch kürzer und dauert keine 14, sondern max. 12 Tage. Äußerlich kann dies nur daran festgestellt werden, dass sich die Körpertemperatur in der 2. Zyklushälfte lediglich schleppend erhöht oder Schmierblutungen auftreten.

Sollte sich das im nächsten Zyklus wiederholen, werde ich wohl zu Mönchspfeffer greifen:

Bei bestehendem Kinderwunsch kann eine Gelbkörperschwäche auch mit pflanzlichem Mönchspfeffer behandelt werden, bevor zu künstlichen Hormonpräparaten gegriffen wird. Mönchspfeffer regt den Gelbkörper an, vermehrt Progesteron auszuschütten. Die Gebärmutterschleimhaut wird besser aufgebaut und die Bedingungen für eine Schwangerschaft können sich verbessern.

Ich versuche jetzt allerdings noch keine Panik zu schieben, denn ich habe auch gelesen, dass es nicht selten vorkommt, dass man nach absetzen der Pille erst einmal eine Gelbkörperschwäche hat (dazu hier mehr).

Jetzt warten noch ca. 4 Zyklen und 3x rote Pest auf mich, bis es endlich soweit ist. Ich hoffe, dass sich mein Zyklus bis dahin voll reguliert hat und meine kleinen Wehwehchen verschwunden sind.

Eure hoffnungsvolle Jane

Advertisements

Bye Bye Pille

wie ich ja schon vor einiger Zeit erzählt hatte und ihr vielleicht auch bei Instagram mitbekommen habt, habe ich am 15.1 endlich die letzte Pille genommen.

Nach dem Schock Anfang des Jahres konnte ich es gar nicht glauben – Endlich frei von künstlichen Hormonen, das war ich das letzte Mal vor 5-6 Jahren, als ich mit meiner Tochter schwanger war.

Nachdem ich nach 6 Monaten abgestillt hatte, habe ich mir die Spirale „Mirena“ setzen lassen. Ich habe erst im Nachhinein gelesen, wie viele Frauen Probleme mit ihr haben und dass man auf jeden Fall min. einmal im Jahr checken lassen sollte, ob sie noch richtig sitzt. (Einigen Frauen ist sie auf der Toilette einfach rausgefallen *schock*)

Ich konnte keine besonderen Nebenwirkungen feststellen, habe aber jetzt wo sie raus ist das Gefühl, dass ich während der Mirena mehr geschwitzt habe und etwas Haarausfall hatte.

Weil die Mirena nach 5 Jahren raus muss, ich zu dem Zeitpunkt aber schon in den USA gewesen wäre, habe ich sie mir zwei Wochen vor Abflug unter höllischen Schmerzen und mehrfacher Betäubung ziehen lassen (Die Spirale hatte sich „etwas“ mit mir verwachsen – AUA). Weil wir aber nicht direkt schwanger werden wollten, habe ich mir noch für 6 Monate die Pille verschreiben lassen. Bekommen habe ich die Femigyn N von ratiofarm.

Während der Pille bzw. der Pillenpause hatte ich nicht einmal eine richtige Mens. Das kann zum einen an der Pille selbst liegen oder, was ich eher vermute, daran, dass die Mirena den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert und deswegen einfach nichts da war für eine richtige Mens.

Egal, hab ich mir gedacht, ich höre ja eh schon im Januar mit der Pille auf, damit mein Körper min. 3-4 Monate hat um sich von den künstlichen Hormonen zu erholen und sich wieder voll zu regenerieren. Und als ob mein Körper es gewusst hätte kam doch promt 2 Tage nach der letzten Pille wieder die erste richtige Mens… ich hab echt verdrängt wie nervig und ekelig das doch ist. -.-

Ein bisschen gefreut hab ich mich trotzdem, denn jetzt weiß ich, dass meine GM wieder voll im Gange ist und sich von den künstlichen Hormonen (der Mirena) erholt.

Ganz ohne Tabletten komme ich trotzdem nicht aus, denn ich nehme vorsorglich schon ein Nahrungsergänzungsmittel für die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft (welches berichte ich in den kommenden Tagen).

Bis dahin eure Jane

Warum wünscht man sich ein Baby?

Seit ich weiß, dass mein Schatz Zweifel gegenüber unserer Babyplanung geäußert hat, habe ich viel Nachgedacht….

Warum wünsche ich mir ein Baby? Kann ich weitere Jahre warten? Werde ich schnell schwanger werden? Wäre ich auch ohne weitere Kinder glücklich? Was lässt meinen Partner zweifeln? Habe ich lange genug gewartet und sollte es jetzt „einfordern“ oder wäre das egoistisch? Kind im Studium? Oder im Referendariat? Was ändert sich finanziell? Brauchen wir wirklich noch vorher eine neue Wohnung? Ein neues Auto? ….

SO viele Fragen und jede Frage würde ich zwar beantworten können, aber auch die Antworten werfen neue Fragen auf…

Ich versuche es trotzdem…

Ich wünsche mir ein Baby, weil mein Herz sich danach sehnt. Ich wollte immer eine große Familie. Mein Bauchgefühl sagt, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist und meine Tochter wünscht sich schon so lange ein Geschwisterchen. Wenn ich Schwangere oder Babys sehe klopft mein Herz schneller und ich fange innerlich an über beide Backen zu grinsen, ich habe das Bedürfnis wieder diese Liebe zu empfinden. Ein weiteres Leben in die Welt zu setzen und alles zu geben, um es großzuziehen… Aber warum fühle ich so? Was fehlt mir? Welche Lücke füllt ein Baby? Habe ich vergessen wie viel Zeit ein Kind braucht? Ich weiß es nicht….

Ich würde noch warten… aber nur wenn es sein muss! Klar ich bin noch jung, aber meine Tochter bleibt auch nicht für immer 5. Irgendwann wird sie kein Interesse mehr an einem Geschwisterchen haben. Dann habe ich zwei Einzelkinder. Meine Tochter könnte durch ein Geschwisterchen viel lernen, da sie das einzige Kind in der ganzen Verwandtschaft ist, steht sie viel zu sehr im Mittelpunkt. Nicht gut für das Soziale Miteinander… Ich weiß aber, dass ich mich nicht wegen weiterer Jahre des Wartens von meinem Partner trennen würde. Anders wäre es wenn er KEINE Kinder mehr wollen würde.

Ich gehe jetzt davon aus, dass ich schnell schwanger werde, da ich damals ungeplant schwanger wurde, als ich durch diverse Unverträglichkeiten einen Marathon von Pillenwechsel durchgemacht habe. Aber jetzt habe ich weitere 5 Jahre mit hormoneller Verhütung durchgemacht. Ich hatte die Mirena-Spirale. Man hört viel von Fehlgeburten und langer Wartezeit nach der Mirena. Wer weiß also wie lange es dauern wird. Jetzt während der Pilleneinnahme habe ich selbst in der Pillenpause keinerlei Mens. Vielleicht ist meine Gebärmutter durch die Spirale etwas eingerostet…

Mein Schatz liebt mich und meine Tochter, das weiß ich. Ich weiß aber auch, dass er in letzter Zeit oft gestresst und genervt ist, auch wenn er in der Uni grade nicht viel zu tun hatte. Er träumt von der perfekten Familie, alle lieb und brav und gut erzogen, besseres Auto und statt der Wohnung lieber eine DHH. Das Töchterlein macht aber gerade eine Trotzphase durch und aufs-Wort-hören ist grade nicht immer drin. Dann möchte sie momentan auch viel getragen werden und nachmittags nicht einkaufen gehen, sondern frei haben. Wenn dann nicht alle nach ihrer Nase tanzen, macht sie das wahnsinnig. Und das wiederum meinen Schatz. Ein Teufelskreis. Seine finanziellen Wünsche erfüllen sich Ende 2016 Anfang 2017, dann winkt die Festanstellung und damit das neue Auto und die DHH.

Im Studium ist man flexibel und gerade in meinem Studiengang sind Kinder im Hörsaal keine Seltenheit. Wie es ist mit Kind zu studieren, weiß ich, ich habe ja schon eins. Mit Säugling ist es zwar etwas anders, aber ich wäre nicht die einzige Stillende Mutter im Hörsaal und den Satz unserer Professorin unterschreibe ich sofort: „Wer als angehende Lehrkraft nicht mit Kindergeschrei umgehen kann, sollte schleunigst den Studiengang wechseln!“ Das Referendariat ist für mich Neuland, aber ich würde finanziell besser versorgt sein. Mutterschutzgeld gibt es im Studium nicht und Elterngeld wäre im Ref. Mehr als doppelt so hoch. Aber brauchen wir wirklich so viel mehr Geld? Wenn das Baby  2015 kommen würde, wären es auch „nur noch“ 1 ½ Jahre bis wir es, finanziell gesehen, wieder ganz locker angehen könnten. Kostet ein zweites Kind wirklich so viel mehr in den ersten 2 Jahren? Klar Windeln und ab dem 1. Jahr ein Betreuungsplatz und und und… ich weiß es nicht 😦

Natürlich wäre ein neues Auto und eine DHH besser als der Kleinwagen und die Wohnung. Aber unsere Tochter hat auch das erste Jahr mit im Schlafzimmer geschlafen und eine Spielecke im Wohnzimmer haben wir sowieso. Der Kinderwagen hat vor 5 Jahren auch in den Kleinwagen gepasst, also brauchen wir es nicht zwingend, auch wenn es schöner wäre, wenn alles neu und groß und toll ist….

Mein Kopf beginnt mir zu sagen, dass es vernünftiger und einfacher wäre, wenn wir weiter warten. Aber mein Herz und mein Bauch wollen und können nicht mehr warten. Geld sollte nicht der Grund sein zu warten, oder? Und mehr Zeit hätten wir auf jeden Fall 2017… ich kann es nicht sagen… ich brauche euren Rat…

Darf man, wenn es um die Babyplanung geht, eine Pro- und Kontraliste machen? Helft mir ich bin verzweifelt…:(

Eure Jane

PS: Heute Abend wird geredet….

ERSTENS kommt es anders und ZWEITENS als man denkt (Vorsicht lang)

Unsere Deutschlandreise lag von Beginn an unter einem schlechten Stern… Alarmanlage vergessen, Flug verspätet, Flug verpasst, Hotel,  kein Koffer, keine Kosmetik/Wechselwäsche, Landung turbulent, Koffer beschädigt, Zugticket verfallen, usw usw.

Nach den Feiertagen ist mein Schatz dann auch noch Krank geworden, nichts schlimmes, nur eine Erkältung, natürlich auch nicht absichtlich (auch wenn ich der Meinung bin, dass man im Winter nicht mit T-Shirt rumlaufen muss) aber irgendwie genoss er es mir zu sehr, dass er krank war.

Warum? Weil er sich im Wohnzimmer einquartierte, Essen und Trinken frei Haus geliefert bekam, seine Ruhe hatte, er seine Lieblingssendung bis zum Umfallen gucken konnte und sämtliche geplanten Ausflüge und Unternehmungen für ihn entfielen… Shoppen, Ikea, Kino (den Film hatte er schon gesehen), Schwimmbad (er wollte seine Badehose schon vorher in den USA lassen, weil er keine Lust hatte) und so manch anderes… irgendwie auffällig, findet ihr nicht auch… (OGott, was bin ich für eine rabenschlechte Partnerin *schäm*)

Trotzdem habe ich mir unseren Deutschlandaufenthalt irgendwie anders vorgestellt…

Ich hätte ihm das alles aber verzeihen können, wenn… ja wenn da nicht diese eine Aussage gewesen wäre…

Er, wieder halbwegs fit, findet den Weg zurück zu unserem Schlafzimmerbett… Ich, die seit Tagen keine Nähe mehr von ihm gespürt hat, verspürt den Wunsch nach Liebe und Nähe… Ich: Du Schatz, ich hab dich so vermisst, lass uns Liebe machen… mach mir ein Baby… (der Teil mit dem Baby, war nicht direkt ernst gemeint, wir wollen ja erst im Mai scharf schießen)… trotzdem setzt er diesen Blick auf… ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn er so schaut, aber im negativen Sinne…gäbe es eine Sache, die ich ihm abgewöhnen könnte, dann wäre es dieser Blick….

Ich schaue ihn erschrocken an und Frage ihn: „Willst du noch ein Baby mit mir?“ Er: “Ich weiß es nicht“… Stille. Sein Blick weicht von mir, ich fange an zu zittern…  Ich: „Wie, du weißt nicht? Wir wollten doch im Mai…“ jetzt brechen bei mir endgültig alle Dämme, das Tränen runterschlucken funktioniert nicht mehr und ich heul los… „Wann hattest du vor mir zu sagen, dass du kein Baby mehr möchtest?“

(Für alle die es noch nicht wissen: Ich wünsche mir seit 3 Jahren ein zweites Kind, habe ihm zu Liebe immer wieder meinen Wunsch unterdrückt, weil er noch warten wollte. Ich wollte nie einen größeren Altersabstand als 4 Jahre zwischen unseren Kindern. Dann legen wir vor einem Jahr endlich ein Datum fest, wann ich wieder schwanger bin und dann kommt das USA-Jahr dazwischen und alles wird um ein weiteres Jahr verschoben. Jetzt starte ich diesen Blog, arbeite mich wieder voll ein in die Materie: „Frau-Zyklus- Schwangerschaft“, Messe wieder die Temperatur, bin beim letzten Pillenblister, hab wieder mit der Nipletten angefangen, mich grade vor 3 Tagen mit Schwangerschafts- und Kinderwunschvitaminen eingedeckt, bin gefühlt schon Schwanger und dann SOWAS).

Er schweigt und sagt mal wieder, dass er es nicht weiß… nach weiterem hin und her des Nichtsagens von ihm und dem ununterbrochenen Reden von mir kommt heraus, dass er sich jetzt bereits durch unsere Tochter überfordert fühlt, er aber einsieht, dass wir jetzt mehr Zeit für ein weiteres Kind hätten als wann anders, er aber bis dahin ein neues Auto will und eine neue Wohnung, die wir uns bis dahin jedoch nicht leisten können (Stichwort: Privatschule fürs Töchterlein und USA Auslandsjahr schlucken mal eben unser gesamtes Erspartes und das des nächsten Jahrtausends…) außerdem hätte er bisher nie über ein zweites Kind nachgedacht, wenn ich ihn nicht schon seit drei Jahren damit NERVEN würde… na Danke

Der Schock saß nicht nur tief, er sitzt es immer noch…

Und was sage ich? Erst mal gar nichts… ich heule nur und dann passiert etwas, dass ich nie von mir gedacht hätte:

Ich nehme ihn in den Arm, und sage, dass ich ihn liebe und dass ich mich so sehr auf diese Schwangerschaft gefreut habe (in der ersten musste ich meinen Bauch eher verstecken, als dass ich ihn Stolz der Welt präsentiert habe), ich aber will, dass er sich darauf genauso freut und stolz ist und alles, und das nur geht, wenn er es sich so sehr wünscht wie ich, – und jetzt kommt es – und ich ihm dafür so viel Zeit gebe wie er braucht. *und das habe wirklich ICH gesagt*?!

(Es ist das gleiche mit dem Heiratsantrag. Letztes Jahr habe ich für unseren Jahrestag ein Baumhaus gebucht, mitten im Schneebedeckten Wald zwischen den Häschen und Rehen, habe seinen Ringfinger heimlich im Schlaf ausgemessen und alles vorbereitet. Einen Tag davor habe ich den Schwanz eingezogen. Er hat immer von dem perfekten Antrag für mich geträumt. Dieser Moment sollte ihm gehören, ganz egal wie sehr ich diesen Antrag will… das wollte ich ihm einfach nicht kaputt machen…) Bin ich zu feige? Zu leicht zu manipulieren? HILFE!!!

Ich war auf jeden Fall das Verständnis in Person, auch wenn ich innerlich einen Nervenzusammenbruch hatte und mein gebrochenes Herz mir den Hals zuschnürte.

Doofe Situation… einfach alles doof…

Tausend Gedanken schwirren im Kopf herum und ich fühle mich (nicht falsch verstehen) als hätte ich eine Fehlgeburt gehabt: Das Kind verloren, bevor ich es jemals im Arm halten konnte… und nicht nur das Kind, sondern auch ein Stück von meinem Partner… Niemand mit dem ich darüber sprechen kann und überhaupt alles einfach nur abgrundtief SCH…lecht

 

Ich versuche mich jetzt abzulenken, keine Gedanken mehr an meinen KiWu zu verschwenden, meine Tochter mehr zu genießen und meinem Partner zu verzeihen…

Ich weiß nicht wie es weiter geht und wann es weiter geht und und und *heul*

Eure Jane

Planung ist die halbe Miete….

Ich bin ein Planungsmensch, durch und durch. Ich liebe es To-Do-Listen zu erstellen und abzuhaken, ich liebe es Listen zu schreiben und Zeitleisten und und und… ich tue das um mir vor Augen zu halten, was noch so ansteht, was dringend und weniger dringend erledigt werden muss und wie lange ich noch auf etwas bestimmtes warten muss…

Ich tue das nicht um mich zu stressen, im Gegenteil, ich nehme mir den Druck, etwas Wichtiges zu vergessen… Am liebsten schreibe ich meine Listen übrigens Handschriftlich auf weißem blanko Papier mit bunten Filzstiften… verrückt aber wahr!

So für meine kommende Schwangerschaft habe ich mir natürlich auch eine To-Do-Zeitleisten-Liste angefertigt… da meine erste Schwangerschaft völlig unerwartet kam, konnte ich damals natürlich nichts planen, deswegen stürze ich mich diesmal umso mehr darauf…. Ebenfalls verrückt aber wahr! ^^

Vorgestern habe ich meine letzte Pille vom vorletzten Blister genommen, demnach nehme ich die vorerst letzte Pille am 15.01.2014 ein. Ein guter Start ins neue Jahr wie ich finde 😛

Exkurs: Dienstag und Mittwoch haben sich mein Schatz und ich aber voll die in Wolle bekommen… zwei Tage lang haben wir kaum ein Wort miteinander gesprochen (vor der Kleinen haben wir heile Welt gespielt, war ja auch noch heile, es hat nur gewittert) Mittwoch konnte ich einfach nicht mehr anders als ihm heulend in den Arm zu fallen, danach war das Problem gegessen. Als wir die Kleine ein paar Stunden später vom Schulbus abgeholt haben, lagen wir uns in den Armen und ich hab ihn gefragt, ob ich jetzt – wenn wir über Weihnachten in Deutschland sind – nochmal eine 3-Monatspackung Pillen holen soll… die klare Antwort war Nein… er ist bereit und ich einfach überglücklich! Exkurs Ende 😉

Scharf Schießen wollen wir allerdings erst ab Mai, so will es die Planung. Ein Kind im Februar/März wäre einfach perfekt. Also Daumen drücken, dass es möglichst beim 1. (2.) mal klappt.

Pünktlich zum Tod der Pille werde ich mit dem RICHTIGEN Messen der Basaltemperatur beginnen. Wieso richtig? Weil ich jetzt schon messe… klar ich weiß jetzt während der Pille bringt es gar nichts… außer, dass ich mich daran gewöhne jeden morgen zu messen. Wenn das erste Zyklusblatt fertig ist, zeige ich es euch natürlich (wenn Interesse besteht). Das richtige Thermometer habe ich schon, es sollte bestmöglich eins sein, das zwei Nachkommastellen anzeigt. Meins piept nicht nach einer bestimmten Zeit, sondern wenn es fertig ist mit Messen. Sollten sich dabei Fehler zeigen, werde ich mir dabei eine Uhr stellen….

Drei Monate vor dem ersten scharfen Schuss (also Anfang März), werde ich mit Nahrungsmittelergänzungen anfangen… hier in den USA ist es nicht besonders einfach seinen Tagesbedarf an Vitaminen & Co aufzunehmen *Ausredeaus* ich werde mich bei unserem Deutschlandaufenthalt mit den A-Z Mama Vitaminen von dm eindecken. Die sind günstig und enthalten die“ gleichen“ Inhaltsstoffe wie die meisten anderen Nahrungsergänzungsmitteln für Schwangere, Stillende und Frauen mit Kinderwunsch auch. (Dazu mache ich nochmal einen extra Beitrag, wenn es soweit ist).

Der Mai wird dann der erste spannende Monat, bzw. Anfang Juni, wenn es dem ersten Test entgegen geht… ich hoffe, dass Tante Rot so schnell nicht mehr zu Besuch kommen wird… wenn ihr versteht….

Alle Daten im Überblick:

15.Januar: Letzte Pille

Ca. 18. Januar (Mit der ersten Mens): Start Basaltemperatur messen

1. März: Start Nahrungsergänzungsmittel (Mama A-Z von dm)

Mai: Startschuss zum Scharf Schießen

Juni: NMT?! Hoffentlich positiv testen *optimistischBin*

Ist von euch gerade jemand am „üben“, schwanger oder wartet noch jemand aufs scharf schießen? Würde mich freuen wenn ihr mir ein Kommentar hinterlasst 🙂

Lg eure Jane

Kinderwunsch

Eigentlich lenke ich mich momentan ganz gut vom Kinderwunsch ab… mit arbeiten, kochen, backen, Nähmaschine aussuchen, putzen und und und …

Aber eben nur eigentlich. Denn manchmal überkommt mich wieder dieses Gefühl, dass ich keine Sekunde länger mehr warten will und kann. Es ist sooo schön und gleichzeitig soooo schrecklich. Immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich in Onlineshops nach Baby- und Schwangerschaftsklamotten gucke. Bei den Babyklamotten kann ich mich noch ganz gut zurückhalten, weil ich ja (noch lange) nicht weiß was er wird – wie auch ^^ – aber bei den Schwangerschaftsklamotten wird es schon schwieriger. Gerade weil ich mir in der ersten Schwangerschaft kaum etwas für mich gegönnt habe und ich meinen Babybauch nicht betonen wollte.

Aber bei der zweiten Schwangerschaft soll das gaaaaanz anders werden. Ich möchte meinen Bauch stolz durch die Welt tragen und ihn hübsch verpacken…. Und wenn dann bei macys, h&m oder motherhood maternity SALE ist, kann ich mich einfach nicht beherrschen. Und so haben bereits zwei Oberteile (Bluse und Pullover) und zwei Chinos den Weg zu mir nach Hause gefunden. Mysteriös, wie ich finde. 😉

Ich habe es mehr oder weniger heimlich gemacht, bis der Papa mal etwas früher nach Hause kam und mich mit einem Kissen unter der Bluse vorm Spiegeln „erwischt“ hat. Er blieb an der Tür stehen und ich drehte mich – etwas erschrocken – zu ihm um *ups* er grinste mich kurz an und verließ wieder den Raum. Ich glaube er fand es auch ganz schön…. *schwärm*

Manchmal ist es aber noch viel schlimmer … dann überkommt mich die Lust diverse Möbel, Klamotten, Zubehör und sonstiger Schnick-Schnack im Internet zu recherchieren, um mich dann hoffnungslos darin zu verlieben. Da mein Schatzi diese viel zu frühe Euphorie nicht wirklich mit mir teilen kann, ich ihn aber doch irgendwie daran teilhaben lassen will, habe ich eine Whats-App-Gruppe gegründet. Darein poste ich alles was ich schön finde, habe will oder seine Meinung zu hören möchte. Er kann diese Gruppe vollkommen ignorieren, bis er selber Lust darauf hat… so gibt es kein generve und keinen Streit und ich habe gleichzeitig meine Ideen und Wünsche archiviert…. Doppelt-dreifach praktisch. ^^

Komisch wie einen der Kinderwunsch manchmal zu einer ganz anderen, durchgeknallten Person werden lässt… *hehe*

Eure Jane

Kinderwunsch & meine (ursprüngliche) Planung

Wie ich euch letzte Woche erzählt habe, wünsche ich mir ein zweites Kind.

Damals hatte ich immer die Vorstellung, dass ich eine junge Mutter werde, so mit 25. Ich wollte nicht erst mit Mitte dreißig anfangen Kinder zu bekommen. Das lag zum einen wahrscheinlich daran, dass man „Mitte-Dreißig“ als Teenager schon ziemlich alt findet und daran, dass meine Mutter auch schon jung Mutter geworden ist – und sie hat ihren Job wirklich gut gemacht. 🙂

Auch fand ich den Abstand zwischen mir und meinen Geschwistern immer perfekt, weshalb ich einen Altersabstand von 3-4 Jahren zwischen meinen Kindern haben wollte. Geschwister mit diesem Altersabstand können schön zusammen spielen und dennoch hat man für jedes Kind genügend Zeit, um zu genießen und als Nesthäkchen zu verwöhnen.

Tja, aber es kommt immer anders als man denkt. Ich wurde das erste Mal schwanger, als die 25 noch nicht in unmittelbarer Nähe war, aber was soll‘s? Kinder kommen, wenn sie kommen und werden nicht weggeschmissen, wie ein altes Taschentuch, nur weil der Zeitpunkt grade nicht perfekt ist. Ich wusste, dass mich diese Schwangerschaft stärker und reifer machen würde. Was sie definitiv gemacht hat! Ich fühle mich jetzt schon wie Anfang dreißig. Nicht alt und spießig – sondern reif und erwachsenen.

Leider kann man sein Alter nicht seinem Lebensgefühl und seiner Reife anpassen, sonst wäre ich gerne schon … 32. 😉

Tja, auch den gewünschten Altersabstand zwischen meinen Kindern werde ich nicht mehr einhalten können, denn ich werde frühestens nächstes Jahr im Sommer wieder schwanger sein *schwärm* und dann wird die große Schwester schon 6 Jahre alt – bis das Baby dann da ist schon 6 ½ – OHHA!

Und obwohl ich schon einmal schwanger war, habe ich das Gefühl, dass ich alles noch einmal neu lernen muss. Deswegen werde ich mich mit Freude daran machen, die Zeit bis zum 1. scharfen Schuss *hehe* zu planen und vorzubereiten…. Da gibt es ja soooo viel, was man in einer knapp siebenmonatigen Kinderwunschphase noch so alles tun kann….

Hauptsache mein Plan geht dieses Mal auf 😉

Lg Jane

Warten auf … ein Kind

Kinderwunsch ist einer der schönsten, aber (manchmal) auch erdrückendsten Wünsche einer Frau bzw. eines Paares. Schön ist dieser Wunsch, wenn beide Partner sich gleichermaßen ein Kind wünschen und es auf Anhieb klappt. Schlimm wird es dann, wenn sich nur ein Partner (ich spreche jetzt hier mal für uns Frauen, wenn ich sage, dass es häufiger die Frauen sind, die Mutter werden wollen, als dass es die Männer betrifft) ein Kind wünscht und der andere sich noch keinen Gedanken über dieses Thema gemacht hat oder aber wenn sich einfach keine Schwangerschaft einstellen will.

Ich habe das Glück mit einem wundervollen Kind beschenkt worden zu sein und ich bin über glücklich, dass ich sie habe, dennoch habe ich den Wunsch nach einem Kind, nur eben nicht nach dem Ersten, sondern dem Zweiten.

Kinderlose Paare, die vergebens versuchen schwanger zu werden, können es oft nicht verstehen, dass Frauen unglücklich sind, weil sie sich ein Kind wünschen, obwohl sie schon eins haben. Das kann ich gut verstehen, weil sie es einfach als ungerecht empfinden, dass sich eine Frau nicht auch mit einem Kind zufrieden gibt.

Für mich war immer klar, dass ich mindestens drei Kinder möchte, lieber noch vier. Einfach weil ich Kinder liebe und ich weiß wie gut es sich anfühlt Geschwister zu haben. Ich bin der totale Familienmensch und ich liebe meine Familie einfach über alles. Freunde sind in meinem Leben schon so einige gekommen und gegangen, aber die Familie bleibt einem für immer.

Großfamilie

So ich beschäftige mich jetzt schon seit etwa drei Jahren mit meinem Kinderwunsch, der von Tag zu Tag stärker wird. Es gibt Phasen da sehe ich nur noch Schwangere und Babys oder Großfamilien und alles in meinem Kopf dreht sich nur noch um meinen Kinderwunsch, Gottseidank gibt es aber auch Phasen in denen ich mich auch auf andere Sachen konzentrieren kann… Ablenkung ist das entscheidende Stichwort.

Darum dieser Blog… gemeinsam Warten, auf was auch immer, und Ablenkung 🙂

Mehr davon nächste Woche

Eure Jane