Wir war’n dann mal weg….

Hier in den USA war am 17.Februar President Day, langes Wochenende also. Und da am Freitag auch noch Valentinstag (GAAAANZ große Sache hier in den Staaten!!!) war, haben wir uns überlegt das Wochenende mit einem Ausflug zu verbringen.

Nach langem hin und her überlegen, entschieden wir uns für die Smoky Mountains im Bundesstaat Tennessee.

Auf dem Hinweg machten wir Halt in Chattanooga, das US-Zuhause von Volkswagen, und schauten uns die Ruby Falls an. (Komischerweise musste ich die ganze Autofahrt ganz dringend mal für kleine Mädchen, da die Fahrt aber nur etwas über 2 Stunden dauern sollte, habe ich mir einen Halt an der, nicht vorhandenen, Raststätte verkniffen.)

Auf den Bergen in Chattanooga lag teilweise noch Schnee und da unser Stüdstaaten-Auto natürlich keine Winterreifen hat, war mir schon ganz übel am Fuße des Berges… bringt aber alles nichts, wer die Ruby Falls sehen möchte muss den Berg schon hoch und höher und höher und…. hä?! Wo ist das denn? Oben angekommen war die Aussicht zwar wunderschön, aber angesichts des Schnees und meiner leichten Höhenangst auch schwindeleregend…. also den Berg wieder runter… tja, wie wir an diesem RIESEN Schild, zwei Meile weiter unten, vorbeifahren konnten ist mir immernoch unerklärlich…. ^^

DSC05100DSC05203 DSC05107

Mittlerweile hatte ich schon richtig Bauchweh vom „anhalten“, also schnell auf die Toilette… Kurz zusammengefasst: AUA. Ich hatte meineallererste Blasenentzündung meines Lebens bekommen, gerade jetzt, und ahnte nicht einmal etwas davon, denn als ob das nicht schon reichen würde, habe ich auch noch meine Periode bekommen (viel zu früh, aber dazu schreibe ich nochmal was extra) und schon die Schmerzen deshalb darauf.

Naja da muss Frau jetzt durch, schließlich waren die Tickets für die Führung schon gekauft und die Fahrt sollte ja nicht umsonst sein. Also schnell eine Paracetamol eingeschmissen und ab zu den Ruby Falls.

Um allerdings zu den Ruby Falls zu kommen, muss man ca. 1 Meile durch eine, mal mehr mal weniger, enge Höhle gehen. Ich bekam Kreislauf, hatte Schweißausbrüche, Unterleibschmerzen und zu guter letzt fast eine Panikattacke weil ich Platzangst bekam. Die Ruby Falls haben mich das allerdings für exakt 10 Minuten vergessen lassen, denn genau solange durfte man sich dann den Wasserfall im Berg ansehen. Atemberaubend schön, aber leider etwas kurz. Egal mir war es recht, denn ich wollte einfach nur *verzeihung* PINKELN!!

DSC05192

Zu dem Zeitpunkt ging ich allerdings noch davon aus, dass das normale Regelschmerzen sind, schließlich war das meine erste richtige Periode nach Mirena und Pille und ich hatte vorher noch NIE eine Blasenentzündung. Ich fing arg an mir zu zweifeln, ob ich jemals eine zweite Schwangerschaft durchstehen würde, wenn ich schon heulen könnte, wenn ich meine Periode bekomme. *peinlich*

Egal, ich biss die Zähne zusammen und weiter ging die Tour – zum Creativ Discovery Museum für Kinder. Mittlerweile tat jeder Schritt weh und so machte ich mir es auf einem Sofa nahe der Toiletten „bequem“ und schickte den Schatz mit dem Töchterlein los. Doktor Google brachte dann die Diagnose Blasenentzündung und so harrte ich, dem Töchterlein zuliebe, noch zwei Stunden auf dem Sofa aus. Meine verzweifelte Google-Suche in den USA an Antibiotikum zu kommen, ohne einen Arzt gesehen zu haben, brachte mich nur in die Tierhandlung… Ähm, nein danke. Aber Cranberry Saft soll helfen, habe ich gelesen.

Also ging unsere Tour weiter, nächstes Ziel Walgreens (Drogerie-Kette in den USA). Die nette Dame an der Pharmazie-Ecke gab mir noch ein Mittel gegen das Brennen mit und so verließ ich mit Cranberrysaft und einer Packung „Urinary Pain Relief“ den Laden.

Auf dem Weg zum letzten Ziel des Tages, dem Hotel nähe der Smokys, warf ich die ersten zwei Tabletten ein und las dann noch die Bewertung des Medikaments. Zum Glück alle positiv und die Wirkung sollte schon 30-45 Minuten später einsetzen. Tat es auch, Gott sei Dank! 🙂

Wie es uns die nächsten zwei Tage erging berichte ich morgen, mein Schatz kommt nämlich gleich nach Hause und bringt viel Hunger mit… gute Vorbereitung ist da  Gold wert *hehe*

Bis Morgen also,

Eure Jane

Werbeanzeigen

Unsere bisherige Ausflüge in den USA

Seit dem wir in die USA gekommen sind, haben wir schon das ein oder andere Wochenende genutzt, um uns die nähere Umgebung anzusehen. Naja nähere Umgebung ist vielleicht übertrieben… zwischen 5-10 Stunden hat uns die Fahrt dann doch gekostet, aber das Autofahren in den USA ist sehr entspannt, da die Interstates (Autobahnen) doch meistens dreispurig sind und ohnehin nicht viel auf den Straßen los ist. Die Kleine stört das lange Autofahren *gottseidank* überhaupt nicht, sie beschäftigt sich während der Fahrt mit Malen, Rätselbüchern, Ipad spielen und Serien gucken. Die obligatorische Pause haben wir genutzt um die verschiedenen Fastfoodketten auszuprobieren ^^.

So waren wir bei Mcdonalds, Burger King, Taco Bell, Chick-fil-A und Wendys… geschmeckt hat es überall und Softeis haben wir auch immer bekommen. *daumenhoch*

Memphis + Nashville

Unser erstes verlängertes Wochenende sind haben wir Tennessee (soviele n und e und s ^^) erkundet. Den ersten Tag haben wir uns Memphis vorgenommen. Am zweiten Tag war Nashville dran.

Wer an Memphis denkt, denkt natürlich auch sofort an Elvis‘ Graceland. Und so war es auch bei uns: ein Memphis Besuch ohne Graceland ist wie Pommes ohne Majo/Ketchup. Und auch wenn wir uns nicht zu den Evlisfans zählen, sollte man sich Graceland mal angesehen haben.

Und wir wurden nicht enttäuscht. Sein Anwesen und die ganzen Museen dazu sind wirklich beeindruckend. Selbst seine eigenen Flugzeuge können von innen bestaunt werden. Memphis + Graceland ein MUST SEE in Tennessee! (Coupons für Graceland findet man direkt auf deren Internetseite und ich rate dringend davon ab, die Fotos, die am Eingang gemacht werden zu kaufen -> miese Qualität!)

Weiter ging es am nächsten Tag nach Nashville – der Music City der USA. Nashville ist zwar besonders in der Country Musik-Szene beliebt, bietet aber neben ihrem Musikalischen Aspekt auch einige sportliche Highlights (NFL und NHL – Football und Eishockey).

Bei unserem Gang zum Nashville Broadway (MUST SEE) geht man praktisch am Eishockeystadion vorbei. Ein Gang in den Souvenierladen lohnt sich auf jeden Fall! Da gibt es echt verrückte Sachen zu kaufen. Auf dem Broadway selbst hört man aus jedem Laden Livemusik strömen und an jeder Ecke gibt es die bekannten Cowboysboots für Frauen, Männer und Kinder. Wenn man ein Paar dieser echten Kultstiefel haben möchte, sollte man sie sich in Nashville kaufen außerdem bieten viele Läden den Buy1Get1Free-Rabatt an. Bei meinem nächsten Besuch werde ich auf jeden Fall ein Paar mitnehmen!!! Das Highlight meiner Tochter war der Süßigkeitenladen, in dem die Süßigkeiten von Hand hergestellt werden und dann in Zügen an der Decke durch die Gegend fahren. Die Süßigkeiten kosten zwar ein Vermögen, aber einen Blick in den Laden sollte man trotzdem wagen.

Eure Jane