Im Dschungel der Nahrungsergänzungsmittel

Wie ich ja HIER schon erwähnt hatte, nehme ich seit dem ich die Pille abgesetzt habe ein Nahrungsergänzungsmittel explizit für die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft.

ACHTUNG! ACHTUNG! Jetzt fachsimple ich hier mal etwas rum, aber 1. Macht es mir Spaß mich mit dem Thema zu beschäftigen und 2. Hoffe ich, dass euch meine Beiträge interessieren (wenn nicht, sagt Bescheid ^^ ) und ihr hier auch etwas Hintergrundwissen erfahrt.

Wie sicher schon einige von euch wissen, wird empfohlen diese Nahrungsergänzungsmittel, im besonderen Folsäure, schon mindestens einen Monat vor Beginn der Schwangerschaft einzunehmen.

Warum? Der Bedarf an Folsäure steigt aufgrund der Schwangerschaft auf etwa 600µg an, da eine Durchschnittsfrau durch ihre normale Ernährung jedoch nur etwa 300µg zu sich nimmt, wird eine Nahrungsergänzung empfohlen. Man sollte mit der Einnahme bereits so „früh“ beginnen, damit der Folsäurehaushalt im Körper aufgebaut werden kann, und weil der Embryo den erhöhten Bedarf besonders in den ersten 3 Monaten hat, eben auch dann, wenn die Frau noch gar nichts von ihrem Glück weiß – sprich einen positiven Schwangerschaftstest hin Händen gehalten hat.

Folsäure dient dazu einem Neuralrohrdefekt, dem sogenannten offenen Rücken, des Embryos entgegenzuwirken. Auch wenn in Deutschland von 10.000 Babys nur etwa 12 Stück mit diesem Defekt geboren werden, muss man sein Glück ja nicht herausfordern.

In den USA wird z.B. dem Mehl Folsäure beigesetzt, wodurch die Zahl der betroffenen Babys um die Hälfte reduziert werden konnte. Ist doch super, oder?!

Ich habe mich deshalb etwas mit Nahrungsergänzungsmitteln auseinandergesetzt und festgestellt, dass es preislich keine Obergrenze gibt. Aber ist teuer wirklich besser? Ich möchte euch meinen Vergleich von dem Nahrungsergänzungsmittel „femibion1“ (30 Stk. ca. 15€) und der Hausmarke von dm „Mama A-Z“ (30 Stk. ca 2€) vorstellen.

Zusammensetzung pro Tablette

 

Mama A-Z dm

femibion 1

Beta-Carotin
(Provitamin A)
2 mg  
Vitamin B1 1,2 mg 1,2mg
Vitamin B2 1,5 mg 1,6mg
Vitamin B6 1,9 mg 1,9mg
Vitamin B12 3,5 µg 3,5µg
Vitamin C 110 mg 110mg
Vitamin D 5 µg  
Vitamin E  12 mg α-TE 13 mg α-TE
Biotin 60 µg 60µg
Folsäure 400 µg 400µg
L-Methylfolat 416µg
Niacin 15 mg NE 15 mg NE
Pantothensäure 6 mg 6mg
Eisen 15 mg  
Jod 200 µg  
Selen 30 µg  
Zink 7 mg

 

Wie ihr anhand der Tabelle sehen könnt, ähneln sich die Produkte Größenteils. Im Gegensatz zum teureren femibion bietet Mama A-Z sogar noch weitere Nährstoffe (Provitamin A, Eisen, Jod, Selen und Zink). Wofür diese gut sind, findet ihr in der nächsten Tabelle.

Femibion hingegen enthält zusätzlich L-Methylfolat, auch Metafolin genannt. Metafolin ist nichts anderes als Folsäure, nur in seiner natürlichen bioaktiven Form. Wichtig ist Metafolin nur für diejenigen unter uns, die an der Punktmutation leiden, die verhindert, dass die synthetische Folsäure in das bioaktive Folat umgewandelt wird. (Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich HIER nochmal schlau lesen.)

Wer wissen möchte, ob man selbst unter diesem Mini-Gendefekt leidet, kann sich einfach beim Arzt Blut abnehmen lassen und den Folsäuregehalt messen lassen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich neben dem Nahrungsergänzungsmittel einfach an eine gesunde Ernährung halten.

In der untenstehenden Tabelle liste ich euch mal die wichtigen Nährstoffe und die dazugehörigen Lebensmittel auf, in denen die Nährstoffe in ihrer besten und natürlichsten Form vorkommen. 🙂

Nährstoff Vorkommen Sinn & Zweck
Provitamin A Eier, gelbe(s) Gemüse/Früchte, Milchprodukte, Fisch, grünes Blattgemüse Entwicklung der Geschlechtszellen, Knochen und Augen
Vitamin C Gemüse, Obst, Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Spinat, Beeren Entwicklung des Gehirns und Unterstützer der Nährstoffaufnahme des Fötus
Vitamin D Fisch, Eier, Butter, Milch, Sonnenlicht (!!!) Entwicklung von Knochen und Zähnen, Stoffwechsel
Vitamin E Kaltgepresste Öle, Eier, Blattgemüse, Nüsse Entwicklung der Geschlechtszellen und des Embryos
Folsäure, Vitamin B6 + B12 Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Rosenkohl, Hefe, Tomaten, Orangen, Sojabohnen, Petersilie Entwicklung der Geschlechtszellen und des Embryos
Jod Jodiertes Speisesalz, Meersalz, Seefisch, Feldsalat, Brunnenkresse, Eier Produktion von Schilddrüsenhormonen -> Entwicklung des Fötus
Eisen Fisch, Fleisch, Eier, grünes Blattgemüse, Brokkoli, Trockenfrüchte, Kirschen Sauerstoffversorgung, Blutproduktion
Zink Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Ingwer, Pilze Wachstum und Zellteilung des Fötus
Niacin Fleisch, Vollkornprodukte, Fisch, Eier, Käse, Hülsenfrüchte, Trockenobst, Nüsse Positive Wirkung auf Zellteilung, Wachstum, Gehirnentwicklung, Verdauungsorgane
Selen Fisch, Fleisch und Innereien (vor allem Leber), Vollkornprodukte und Sesam, Milch, Gemüse und Nüsse Gut für das Immunsystem
Pantothensäure Vollkornprodukte, Obst, Nüsse Blutproduktion, Stoffwechsel

Experten (und ich auch) raten dazu, keines dieser oder auch andere Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft zu nehmen, wenn dies nicht mit dem eigenen Frauenarzt abgesprochen ist. (Das gilt vor allem bei Vorerkrankungen!)

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in den Dschungel der Vitamine und Mineralstoffe geben und euch hat mein gefachsimple nicht gestört ^^

Liebe Grüße

Eure Jane

Werbeanzeigen

Bye Bye Pille

wie ich ja schon vor einiger Zeit erzählt hatte und ihr vielleicht auch bei Instagram mitbekommen habt, habe ich am 15.1 endlich die letzte Pille genommen.

Nach dem Schock Anfang des Jahres konnte ich es gar nicht glauben – Endlich frei von künstlichen Hormonen, das war ich das letzte Mal vor 5-6 Jahren, als ich mit meiner Tochter schwanger war.

Nachdem ich nach 6 Monaten abgestillt hatte, habe ich mir die Spirale „Mirena“ setzen lassen. Ich habe erst im Nachhinein gelesen, wie viele Frauen Probleme mit ihr haben und dass man auf jeden Fall min. einmal im Jahr checken lassen sollte, ob sie noch richtig sitzt. (Einigen Frauen ist sie auf der Toilette einfach rausgefallen *schock*)

Ich konnte keine besonderen Nebenwirkungen feststellen, habe aber jetzt wo sie raus ist das Gefühl, dass ich während der Mirena mehr geschwitzt habe und etwas Haarausfall hatte.

Weil die Mirena nach 5 Jahren raus muss, ich zu dem Zeitpunkt aber schon in den USA gewesen wäre, habe ich sie mir zwei Wochen vor Abflug unter höllischen Schmerzen und mehrfacher Betäubung ziehen lassen (Die Spirale hatte sich „etwas“ mit mir verwachsen – AUA). Weil wir aber nicht direkt schwanger werden wollten, habe ich mir noch für 6 Monate die Pille verschreiben lassen. Bekommen habe ich die Femigyn N von ratiofarm.

Während der Pille bzw. der Pillenpause hatte ich nicht einmal eine richtige Mens. Das kann zum einen an der Pille selbst liegen oder, was ich eher vermute, daran, dass die Mirena den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert und deswegen einfach nichts da war für eine richtige Mens.

Egal, hab ich mir gedacht, ich höre ja eh schon im Januar mit der Pille auf, damit mein Körper min. 3-4 Monate hat um sich von den künstlichen Hormonen zu erholen und sich wieder voll zu regenerieren. Und als ob mein Körper es gewusst hätte kam doch promt 2 Tage nach der letzten Pille wieder die erste richtige Mens… ich hab echt verdrängt wie nervig und ekelig das doch ist. -.-

Ein bisschen gefreut hab ich mich trotzdem, denn jetzt weiß ich, dass meine GM wieder voll im Gange ist und sich von den künstlichen Hormonen (der Mirena) erholt.

Ganz ohne Tabletten komme ich trotzdem nicht aus, denn ich nehme vorsorglich schon ein Nahrungsergänzungsmittel für die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft (welches berichte ich in den kommenden Tagen).

Bis dahin eure Jane

Planung ist die halbe Miete….

Ich bin ein Planungsmensch, durch und durch. Ich liebe es To-Do-Listen zu erstellen und abzuhaken, ich liebe es Listen zu schreiben und Zeitleisten und und und… ich tue das um mir vor Augen zu halten, was noch so ansteht, was dringend und weniger dringend erledigt werden muss und wie lange ich noch auf etwas bestimmtes warten muss…

Ich tue das nicht um mich zu stressen, im Gegenteil, ich nehme mir den Druck, etwas Wichtiges zu vergessen… Am liebsten schreibe ich meine Listen übrigens Handschriftlich auf weißem blanko Papier mit bunten Filzstiften… verrückt aber wahr!

So für meine kommende Schwangerschaft habe ich mir natürlich auch eine To-Do-Zeitleisten-Liste angefertigt… da meine erste Schwangerschaft völlig unerwartet kam, konnte ich damals natürlich nichts planen, deswegen stürze ich mich diesmal umso mehr darauf…. Ebenfalls verrückt aber wahr! ^^

Vorgestern habe ich meine letzte Pille vom vorletzten Blister genommen, demnach nehme ich die vorerst letzte Pille am 15.01.2014 ein. Ein guter Start ins neue Jahr wie ich finde 😛

Exkurs: Dienstag und Mittwoch haben sich mein Schatz und ich aber voll die in Wolle bekommen… zwei Tage lang haben wir kaum ein Wort miteinander gesprochen (vor der Kleinen haben wir heile Welt gespielt, war ja auch noch heile, es hat nur gewittert) Mittwoch konnte ich einfach nicht mehr anders als ihm heulend in den Arm zu fallen, danach war das Problem gegessen. Als wir die Kleine ein paar Stunden später vom Schulbus abgeholt haben, lagen wir uns in den Armen und ich hab ihn gefragt, ob ich jetzt – wenn wir über Weihnachten in Deutschland sind – nochmal eine 3-Monatspackung Pillen holen soll… die klare Antwort war Nein… er ist bereit und ich einfach überglücklich! Exkurs Ende 😉

Scharf Schießen wollen wir allerdings erst ab Mai, so will es die Planung. Ein Kind im Februar/März wäre einfach perfekt. Also Daumen drücken, dass es möglichst beim 1. (2.) mal klappt.

Pünktlich zum Tod der Pille werde ich mit dem RICHTIGEN Messen der Basaltemperatur beginnen. Wieso richtig? Weil ich jetzt schon messe… klar ich weiß jetzt während der Pille bringt es gar nichts… außer, dass ich mich daran gewöhne jeden morgen zu messen. Wenn das erste Zyklusblatt fertig ist, zeige ich es euch natürlich (wenn Interesse besteht). Das richtige Thermometer habe ich schon, es sollte bestmöglich eins sein, das zwei Nachkommastellen anzeigt. Meins piept nicht nach einer bestimmten Zeit, sondern wenn es fertig ist mit Messen. Sollten sich dabei Fehler zeigen, werde ich mir dabei eine Uhr stellen….

Drei Monate vor dem ersten scharfen Schuss (also Anfang März), werde ich mit Nahrungsmittelergänzungen anfangen… hier in den USA ist es nicht besonders einfach seinen Tagesbedarf an Vitaminen & Co aufzunehmen *Ausredeaus* ich werde mich bei unserem Deutschlandaufenthalt mit den A-Z Mama Vitaminen von dm eindecken. Die sind günstig und enthalten die“ gleichen“ Inhaltsstoffe wie die meisten anderen Nahrungsergänzungsmitteln für Schwangere, Stillende und Frauen mit Kinderwunsch auch. (Dazu mache ich nochmal einen extra Beitrag, wenn es soweit ist).

Der Mai wird dann der erste spannende Monat, bzw. Anfang Juni, wenn es dem ersten Test entgegen geht… ich hoffe, dass Tante Rot so schnell nicht mehr zu Besuch kommen wird… wenn ihr versteht….

Alle Daten im Überblick:

15.Januar: Letzte Pille

Ca. 18. Januar (Mit der ersten Mens): Start Basaltemperatur messen

1. März: Start Nahrungsergänzungsmittel (Mama A-Z von dm)

Mai: Startschuss zum Scharf Schießen

Juni: NMT?! Hoffentlich positiv testen *optimistischBin*

Ist von euch gerade jemand am „üben“, schwanger oder wartet noch jemand aufs scharf schießen? Würde mich freuen wenn ihr mir ein Kommentar hinterlasst 🙂

Lg eure Jane