Nach der Pille ist vor der Schwangerschaft

Oh Mädels (und Jungs) ich kann es kaum glauben, aber nächsten Monat hat mein Eisprung endlich wieder einen Sinn, denn Mai ist offizieller StartSCHUSS, falls ihr versteht was ich meine. Knappe 3 Jahre warte ich auf diesen Moment und jetzt steht er kurz bevor: Ich bin einfach überglücklich!

Natürlich habe ich auch hier und da meine kleinen Sorgen, denn schließlich bringt ein Baby auch immer Veränderungen mit sich, die erst mal bewältigt werden wollen. Dann fragt man sich natürlich auch wie die, dann große Schwester, das alles meistern wird. Sie wünscht sich ebenfalls schon lange ein Geschwisterchen und wird sich (zunächst) sicher sehr freuen, aber der Alltag wird natürlich etwas anderes als sie sich das jetzt vorstellen kann.

Ich selbst habe das Gefühl das alles zum ersten Mal durchzumachen, was sicher daran liegt, dass Nummer 1 ungeplant kam und die Schwangerschaft eher ein Schock als Vorfreude war. Ich habe schon jetzt mehr Sorgen und Ängste als ich es in der gesamten ersten Schwangerschaft hatte und selbst das versetzt mich wieder in neue Ängste. Oh je, Oh je…

Ich habe auch das Gefühl, dass ich alles vom ersten Mal vergesse habe (es liegt ja auch schon gute 6 Jahre zurück), die Freude, die Schmerzen, wie man einen Säugling pflegt und und und nur die Ängste nicht. Komisch und Doof…

Momentan mache ich mir aber noch keine Schwangerschaftssorgen, sondern eher VORschwangerschaftssorgen, die Sorgen überhaupt wieder Schwanger zu werden. Das erste Mal bin ich trotz Pille schwanger geworden, was sicher für meine Fruchtbarkeit spricht, aber meine Zyklen sind noch etwas chaotisch (darüber schreibe ich euch nochmal detailliert die Woche) und da wir vorerst nur im Mai und Juni „scharf schießen“ werden, da es dann zeitlich perfekt passt, mache ich mir natürlich wieder Druck (oh man ey xD ).

Dann macht mir sogar mein Töchterlein etwas zusätzlichen Druck, denn Madame wünscht sich ein Schwesterlein. Klar ein Bruder ist auch Willkommen, und uns als Eltern ist es sowieso viel wichtiger, dass es Gesund ist und überhaupt kommt und wir auch Wissen, dass ein „Baby machen“ kein Wunschkonzert ist, aber als ich neulich danach gegoogelt habe, bin ich doch auf den einen oder anderen Tipp gestoßen, dass ich/wir uns gedacht haben, wenn‘s nicht schadet, kann man es ja der Tochter zu liebe mal probieren (vielleicht schreibe ich dazu auch nochmal separat?!).

Nächste Woche geht’s dann auch nochmal an die Bestandsaufnahme (meine Maße, Gewicht, (körperliche) Veränderungen nach Absetzen Pille, Vorschwangerschaftsbauchfoto^^ usw.)

Jetzt geht es hier also ENDLICH richtig los… *juchey*

Eure Jane

Werbeanzeigen