ERSTENS kommt es anders und ZWEITENS als man denkt (Vorsicht lang)

Unsere Deutschlandreise lag von Beginn an unter einem schlechten Stern… Alarmanlage vergessen, Flug verspätet, Flug verpasst, Hotel,  kein Koffer, keine Kosmetik/Wechselwäsche, Landung turbulent, Koffer beschädigt, Zugticket verfallen, usw usw.

Nach den Feiertagen ist mein Schatz dann auch noch Krank geworden, nichts schlimmes, nur eine Erkältung, natürlich auch nicht absichtlich (auch wenn ich der Meinung bin, dass man im Winter nicht mit T-Shirt rumlaufen muss) aber irgendwie genoss er es mir zu sehr, dass er krank war.

Warum? Weil er sich im Wohnzimmer einquartierte, Essen und Trinken frei Haus geliefert bekam, seine Ruhe hatte, er seine Lieblingssendung bis zum Umfallen gucken konnte und sämtliche geplanten Ausflüge und Unternehmungen für ihn entfielen… Shoppen, Ikea, Kino (den Film hatte er schon gesehen), Schwimmbad (er wollte seine Badehose schon vorher in den USA lassen, weil er keine Lust hatte) und so manch anderes… irgendwie auffällig, findet ihr nicht auch… (OGott, was bin ich für eine rabenschlechte Partnerin *schäm*)

Trotzdem habe ich mir unseren Deutschlandaufenthalt irgendwie anders vorgestellt…

Ich hätte ihm das alles aber verzeihen können, wenn… ja wenn da nicht diese eine Aussage gewesen wäre…

Er, wieder halbwegs fit, findet den Weg zurück zu unserem Schlafzimmerbett… Ich, die seit Tagen keine Nähe mehr von ihm gespürt hat, verspürt den Wunsch nach Liebe und Nähe… Ich: Du Schatz, ich hab dich so vermisst, lass uns Liebe machen… mach mir ein Baby… (der Teil mit dem Baby, war nicht direkt ernst gemeint, wir wollen ja erst im Mai scharf schießen)… trotzdem setzt er diesen Blick auf… ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn er so schaut, aber im negativen Sinne…gäbe es eine Sache, die ich ihm abgewöhnen könnte, dann wäre es dieser Blick….

Ich schaue ihn erschrocken an und Frage ihn: „Willst du noch ein Baby mit mir?“ Er: “Ich weiß es nicht“… Stille. Sein Blick weicht von mir, ich fange an zu zittern…  Ich: „Wie, du weißt nicht? Wir wollten doch im Mai…“ jetzt brechen bei mir endgültig alle Dämme, das Tränen runterschlucken funktioniert nicht mehr und ich heul los… „Wann hattest du vor mir zu sagen, dass du kein Baby mehr möchtest?“

(Für alle die es noch nicht wissen: Ich wünsche mir seit 3 Jahren ein zweites Kind, habe ihm zu Liebe immer wieder meinen Wunsch unterdrückt, weil er noch warten wollte. Ich wollte nie einen größeren Altersabstand als 4 Jahre zwischen unseren Kindern. Dann legen wir vor einem Jahr endlich ein Datum fest, wann ich wieder schwanger bin und dann kommt das USA-Jahr dazwischen und alles wird um ein weiteres Jahr verschoben. Jetzt starte ich diesen Blog, arbeite mich wieder voll ein in die Materie: „Frau-Zyklus- Schwangerschaft“, Messe wieder die Temperatur, bin beim letzten Pillenblister, hab wieder mit der Nipletten angefangen, mich grade vor 3 Tagen mit Schwangerschafts- und Kinderwunschvitaminen eingedeckt, bin gefühlt schon Schwanger und dann SOWAS).

Er schweigt und sagt mal wieder, dass er es nicht weiß… nach weiterem hin und her des Nichtsagens von ihm und dem ununterbrochenen Reden von mir kommt heraus, dass er sich jetzt bereits durch unsere Tochter überfordert fühlt, er aber einsieht, dass wir jetzt mehr Zeit für ein weiteres Kind hätten als wann anders, er aber bis dahin ein neues Auto will und eine neue Wohnung, die wir uns bis dahin jedoch nicht leisten können (Stichwort: Privatschule fürs Töchterlein und USA Auslandsjahr schlucken mal eben unser gesamtes Erspartes und das des nächsten Jahrtausends…) außerdem hätte er bisher nie über ein zweites Kind nachgedacht, wenn ich ihn nicht schon seit drei Jahren damit NERVEN würde… na Danke

Der Schock saß nicht nur tief, er sitzt es immer noch…

Und was sage ich? Erst mal gar nichts… ich heule nur und dann passiert etwas, dass ich nie von mir gedacht hätte:

Ich nehme ihn in den Arm, und sage, dass ich ihn liebe und dass ich mich so sehr auf diese Schwangerschaft gefreut habe (in der ersten musste ich meinen Bauch eher verstecken, als dass ich ihn Stolz der Welt präsentiert habe), ich aber will, dass er sich darauf genauso freut und stolz ist und alles, und das nur geht, wenn er es sich so sehr wünscht wie ich, – und jetzt kommt es – und ich ihm dafür so viel Zeit gebe wie er braucht. *und das habe wirklich ICH gesagt*?!

(Es ist das gleiche mit dem Heiratsantrag. Letztes Jahr habe ich für unseren Jahrestag ein Baumhaus gebucht, mitten im Schneebedeckten Wald zwischen den Häschen und Rehen, habe seinen Ringfinger heimlich im Schlaf ausgemessen und alles vorbereitet. Einen Tag davor habe ich den Schwanz eingezogen. Er hat immer von dem perfekten Antrag für mich geträumt. Dieser Moment sollte ihm gehören, ganz egal wie sehr ich diesen Antrag will… das wollte ich ihm einfach nicht kaputt machen…) Bin ich zu feige? Zu leicht zu manipulieren? HILFE!!!

Ich war auf jeden Fall das Verständnis in Person, auch wenn ich innerlich einen Nervenzusammenbruch hatte und mein gebrochenes Herz mir den Hals zuschnürte.

Doofe Situation… einfach alles doof…

Tausend Gedanken schwirren im Kopf herum und ich fühle mich (nicht falsch verstehen) als hätte ich eine Fehlgeburt gehabt: Das Kind verloren, bevor ich es jemals im Arm halten konnte… und nicht nur das Kind, sondern auch ein Stück von meinem Partner… Niemand mit dem ich darüber sprechen kann und überhaupt alles einfach nur abgrundtief SCH…lecht

 

Ich versuche mich jetzt abzulenken, keine Gedanken mehr an meinen KiWu zu verschwenden, meine Tochter mehr zu genießen und meinem Partner zu verzeihen…

Ich weiß nicht wie es weiter geht und wann es weiter geht und und und *heul*

Eure Jane

Advertisements

Warten auf … ein Kind

Kinderwunsch ist einer der schönsten, aber (manchmal) auch erdrückendsten Wünsche einer Frau bzw. eines Paares. Schön ist dieser Wunsch, wenn beide Partner sich gleichermaßen ein Kind wünschen und es auf Anhieb klappt. Schlimm wird es dann, wenn sich nur ein Partner (ich spreche jetzt hier mal für uns Frauen, wenn ich sage, dass es häufiger die Frauen sind, die Mutter werden wollen, als dass es die Männer betrifft) ein Kind wünscht und der andere sich noch keinen Gedanken über dieses Thema gemacht hat oder aber wenn sich einfach keine Schwangerschaft einstellen will.

Ich habe das Glück mit einem wundervollen Kind beschenkt worden zu sein und ich bin über glücklich, dass ich sie habe, dennoch habe ich den Wunsch nach einem Kind, nur eben nicht nach dem Ersten, sondern dem Zweiten.

Kinderlose Paare, die vergebens versuchen schwanger zu werden, können es oft nicht verstehen, dass Frauen unglücklich sind, weil sie sich ein Kind wünschen, obwohl sie schon eins haben. Das kann ich gut verstehen, weil sie es einfach als ungerecht empfinden, dass sich eine Frau nicht auch mit einem Kind zufrieden gibt.

Für mich war immer klar, dass ich mindestens drei Kinder möchte, lieber noch vier. Einfach weil ich Kinder liebe und ich weiß wie gut es sich anfühlt Geschwister zu haben. Ich bin der totale Familienmensch und ich liebe meine Familie einfach über alles. Freunde sind in meinem Leben schon so einige gekommen und gegangen, aber die Familie bleibt einem für immer.

Großfamilie

So ich beschäftige mich jetzt schon seit etwa drei Jahren mit meinem Kinderwunsch, der von Tag zu Tag stärker wird. Es gibt Phasen da sehe ich nur noch Schwangere und Babys oder Großfamilien und alles in meinem Kopf dreht sich nur noch um meinen Kinderwunsch, Gottseidank gibt es aber auch Phasen in denen ich mich auch auf andere Sachen konzentrieren kann… Ablenkung ist das entscheidende Stichwort.

Darum dieser Blog… gemeinsam Warten, auf was auch immer, und Ablenkung 🙂

Mehr davon nächste Woche

Eure Jane

Abwarten und Tee trinken …

Tee bitte! Denn ich habe abzuwarten…

Warten. Warten ist eine der schlimmsten Erfindungen dieser Welt. Gleich nach Atomwaffen, Krieg, Hass und Kalorien  😉 .

Jeder der schon einmal warten musste, weiß wie langsam die Zeit vergehen kann und wie ätzend warten ist. Ich glaube – nein, ich glaube sogar zu wissen, dass jeder von uns schon mindestens einmal auf etwas warten musste, auf das es sich zwar zu warten lohnt, aber das Warten einem sinnlos, überflüssig und endlos vorkam.

Mir geht es momentan genau so. Ich warte. Und weil ich Warten einfach sinnlos, überflüssig und endlos finde, versuche ich mich jetzt vom Warten abzulenken und mich neuen und alten Hobbies zu widmen, aber hin und wieder auch dem Grund des Wartens.

Da ich nicht jeden von euch zum Tee trinken einladen kann (wobei, wieso eigentlich nicht 😛 ) biete ich euch an, gemeinsam mit mir zu warten und euch gemeinsam mit mir die Zeit zu versüßen.

Der Tee ist Mittel zum Zweck und unser Zucker sind meine Hobbies, mein Alltag, meine Probleme und vieles mehr.

Solltet ihr auch warten (müssen) und Warten so schrecklich finden wie ich, dann seit ihr hiermit herzlich zu meiner Tea-Party eingeladen. 🙂

Eure Jane